(c) 2004-11 InfMathPhys

inter.at

contact
 

Lasst uns froho uhund munter sein
ledo, 14.12.2004 9:58 MEZ


 
An der sinkenden Anzahl der Einträge und Kommentare in diesem Blog sehe ich, dass der Weihnachtsfriede bereits über euch gekommen ist. Daher wäre es das beste für euch, wenn ihr einen schnellen Blick auf den Schedule werfen würdet, dort Saxofour http://www.toene.at/saxo4/index.html am Freitag erkennen würdet und sofort hoch erfreut beschließen würdet, dieses hervorragende Konzert zu besuchen.

Saxofour sind die Herren Bramböck (Bild), Dickbauer, Maurer und Puschnig, allesamt mit Professuren auf diversen Musikuniversitäten ausgestattet. OK, werdet ihr jetzt sagen, Roman Liedl ist auch mit einer Professur ausgestattet, und trotzdem würde ich ihm nicht um viel Geld auch nur eine Nanosekunde lang zuhören. Da habt ihr natürlich recht. Aber die 4 oben angeführten Herren sind große Könner, Preisträger und Stars. Bedenkt das. Und am Freitag spielen sie Weihnachslieder.

7 Kommentare (< 5962 T)


ledo, 14.12.2004 13:55 MEZ

Das ist gut mage. Wenn du dir jetzt noch die Klangbeispiele auf http://www.toene.at/saxo4/index.html anhörst, dann wirst du nicht anders können als dort hingehen.

Die sinnlosen Beschimpfungen sind mir auch ein Dorn im Auge. Die sinnvollen ( das ist konkret meine Beschimpfung von roli) hingegen sind sehr zu schätzen.


mage, 14.12.2004 12:27 MEZ

Also wenn ich die sinnlosen Beschimpfungen ausklammere, dann könnt ich mir den Besuch dieser Musikveranstaltung ja jetzt doch besser vorstellen. V.a. absurdes Gekreische, das klingt gut, nur die 15 EUR schmerzen etwas.


roli, 14.12.2004 11:47 MEZ

Ich kann es nur immer wieder sagen: ledo ist ein Trottel.


Roman Liedl, 14.12.2004 11:31 MEZ

Also, do muass i jetz'an schon amol sogen, mein lieber herr ledo - wer immes sie auch sein, ned - des ischt schon a bißchen frech, was Sie do von sich geben, ned. Erschtens amol isch es eine Frechheit, dass Sie mir Sochen wie a Professur do so einfach öffentlich unterstellen, ned, des geht amol schon zu weit. I bin Lehrer an der Universität! Doss'z des lei wißts. Und zwor in Mathematik und Forben, jo. Also des ischt amol schon des erschte, ned. Und donn bitte, Nanosekunden, i moan, was soll denn des bitte wieder Neumodisches sein, ha. Kemmts, tuat's a bissl schöner reden do und ned olbm mit a so Wörter ummadum werfen, von de es nix verstehts. Sunscht schick i enk en Gala vorbei, der derzählt enk donn amol a bissl wos über Radar- und Kabeltechnik. Jo, haha, do schauggs donn bled aus da Wäsch, wenn der amol gscheid loslegg ... olles kann der Strom, Spannung, Widerstand, URI, olles. Also, a bissl piano, geh, sinscht schmeiß i enk vom 7. Stock, geh...


ledo, 14.12.2004 11:19 MEZ

So ist das. mage, hör auf roli. Nicht dass es recht haben würde, wenn er sagt, meine Einträge seien inhaltslos. Das vergessen wir lieber, so wie das Meiste aus dem Mund des roli. Wo er recht hat: Dieses Konzert hat mit dem handelsüblichen Weihnachtsscheiß rein gar nichts gemein. Denn bei welchem Weihnachtsscheiß laufen die Musiker schon durch das Publikum und wälzen sich am Boden, ihren Instrumenten absurdes Gekreische entlockend?


roli, 14.12.2004 10:59 MEZ

Obwohl mir ledos Einträge ob ihrer völligen Inhaltslosigkeit i.A. schwer auf die Nerven fallen, muss ich diesmal eingestehen, dass er nicht unrecht hat. Die Saxofour-Weihnachtstourneen haben nichts mit dem gewöhnlichen - übrigens hier in D sehr verbreiteten und beliebten - Stille-Nacht-Gegröle gemein. Wenn man nicht wüsste was gespielt wird, käme man wohl kaum auf die Idee, dass es sich um Weihnachtslieder handelt. Die weihnachtliche Stimmung wird allein durch stilsichere Kopfbedeckungen und Pleifers lecker Bierchen erzeugt - frisch gezapft von zumeist gutaussehenden Kellnerinnen.


mage, 14.12.2004 10:23 MEZ

Wenn das letzte Wort nicht gefallen wäre, hätte ich es mir ja überlegt zu kommen...


<< zurück