(c) 2004-11 InfMathPhys

inter.at

contact
 

The chinaman
ledo, 20.11.2004 14:13 MEZ


 
Die Klarstellung der beiden netten Herren von der AG gestern hat mich schwer beeindruckt. Sie konnten tatsächlich glaubhaft untermauern, dass ihre Ausrichtung sehr links ist.

Am tiefsten berührt hat mich die Erklärung über ihr Engagement für Gratis-Citybikes. Citybikes sind Farräder, und Fahrräder sind immer noch das übliche Transpostmittel in der Volksrepublik China. Das ist allgemein bekannt.

infmathphys will aber nicht nur das wissen, was eh jeder weiß, sondern infmathphys will es genau wissen. Daher ist infmathphys auch infmathphys und nicht etwa psygermbwl.

Aus diesem Grund habe ich in der Gutenachtlektüre aus meiner Zeit bei den Brigaden nachgelesen. Aber ich konnte in der ganzen Maobibel http://www.infopartisan.net/archive/maobibel/maobi[...] nichts über Citybikes finden!

Dafür ein anderes gutes Zitat, welches uns vor Augen führt, dass die AG nicht auf der Seite der Regierung ist, sondern momentan nur gute Miene zum bösen Spiel macht. Hier ist es:

Im revolutionären Kampf gewinnen manchmal die ungünstigen Bedingungen die Oberhand über die günstigen Bedingungen; dann sind die Schwierigkeiten die hauptsächliche Seite des Widerspruchs, und die günstigen Bedingungen rücken auf den zweiten Platz. Dank ihren Anstrengungen gelingt es jedoch den Revolutionären, Schritt für Schritt der Schwierigkeiten Herr zu werden und eine neue, günstige Situation zu schaffen; an die Stelle der ungünstigen Situation tritt also eine günstige Situation.

"Über den Widerspruch" (August 1937), Ausgewählte Werke Mao Tse-tungs, Bd. I

Eviva AG!
Hasta la Revolución!

3 Kommentare (< 5905 T)


mage, 23.11.2004 16:39 MEZ

Die Rechnungen unterscheiden sich irgendwie alle etwas. Wichtig ist aber einzig, dass die derzeitige ÖH-Regierung nach neuer Verteilung keine Mehrheit hätte, also nie an die "Macht" gekommen wäre.


AG ist prozentueller Verlierer, 22.11.2004 17:55 MEZ

AG ist prozentueller Verlierer des vorgeschlagenen Wahlmodus

Den von GRAS und VSStÖ durchgeführten Rechenspielchen, wonach die AG nun angeblich 40 % in der Bundesvertretung erhalten würde, entgegnet die AktionsGemeinschaft zweierlei:

1. Gewählt wird erst im Mai 2005. In einem demokratischen Rechtsstaat entscheidet noch immer das Wählervertrauen das Wahlergebnis und nicht „ausgeklügelte Wahlarithmetik“.

2. Zieht man dennoch das Ergebnis der letzten ÖH Wahlen heran und legt diese auf den vorgeschlagenen Wahlmodus um, so würde sich folgende Zusammensetzung der Bundesvertretung in Mandaten ergeben: GRAS 13, VSStÖ 8, FLÖ 14, AG 16, LSF 1, RFS 1, KSV 2, LUST 1. Die AktionsGemeinschaft würde somit als prozentueller Verlierer aus dem Rennen gehen: sie würde vom Status Quo mit 31,1 % (14 von 45 Mandaten) auf nunmehr 28,6 % (16 von 56 Mandaten) dezimiert.


mage, 20.11.2004 14:44 MEZ

Mich beeindruckt am meisten, dass Psygermbwl so nach Pschyrembel aussieht (und vermutlich auch klingt, wenn ich wüsste, wie man irgendeines der beiden aussprechen soll/kann), und das ist ja bekanntlich die Mediziner-Bibel. Mit den Worten des großen Genossen Vorsitzenden kann ich leider nicht so viel Anfangen, aber die wahren Kämpfer der Revolution werden sie sehen und verstehen.


<< zurück