(c) 2004-11 InfMathPhys

inter.at

contact
 

Exeter durch p-adische Hodge-Theorie
ledo, 1.11.2006 19:31 MEZ


 
Man könnte auch schreiben {\it Erfolg durch Mathematik}, aber das wäre einerseits nicht neu, und andererseits seht ihr mit eigenen Augen, dass es nichts als ein Erfolg gewesen sein kann, wenn ihr die Fotos auf http://www.math.uni-bielefeld.de/~mlederer/sidmout[...] anschaut. Die sind am Tag nach dem Workshop (über p-adische Integrationstheorie) bei der Wanderung von Seaton nach Sidmouth entstanden. Eine sehr schöne Gegend ist das. {\it Devon} heißt sie. So wie das Erdzeitalter. In dieser Gegend liegen auch haufenweise versteinerte Dinosaurierbrocken herum. Von denen ist mir zwar nur erzählt worden, aber ich finde es dort trotzdem ganz wunderbar.

2 Kommentare (< 5281 T)


mag.e, 2.11.2006 16:58 MEZ

Ich hab dort zwar keinen Cider gekostet, aber das reizende Dörfchen mit dem sehr "catchy" anmutenden Ortsnamen Lyme Regis besucht. Google klärt mich gerade darüber auf, dass das in Dorset, nicht im Devon liegt, aber aus dem Devon liegt dort am Strand auch genug rum. Zum Beispiel riesige Ammoniten, die ich als kleiner Junge natürlich nur zu gerne mit Heim geschleppt hätte. Meine Eltern und die Angst vor dem britischen Zoll hielten mich zum Glück davon ab. Sehr schmucke Bilder übrigens.


schwarzerkaffee, 2.11.2006 8:57 MEZ

Jaja das ist eine sehr schöne Gegend, lieber ledo. Warst du auch im {\it Dartmoor National Park}, der zwischen Exeter und Plymouth befindlich ist. Oißerst beeindruckend. Auch stellen die Leute in Devon leckeren Most her, den sie {\cider} nennen. Da gibt es klaren (gefilterten) und naturtrüben (crumpy cider). Ich erwarb einst ein Exemplar das versprach auf der Etikette: "Crumpy Cider: This is going to be a toe curler, so may you have your crutches handy!" Nicht.


<< zurück