(c) 2004-11 InfMathPhys

inter.at

contact
 

In der Nacht sind alle Katzen grau
ledo, 25.10.2006 14:09 MEZ


 
Der geschätzte Kollege schwarzerkaffee hat in einem Kommentar zu seinem letzten Eintrag einen Namen fallen gelassen, der mich an meine gestrige Lektüre aus der Welt der Wissenschaft denken hat lassen. In http://www.diepresse.com/Artikel.aspx?channel=h&am[...] geht es um die Farben. Blau, Grün, Gelb, Rot und Konsorten. Lustig ist: Eine von 250 Frauen und einer von zwölf Männern ist farbenblind, der größte Teil davon kennt keinen Unterschied zwischen Rot und Grün. Leider haben wir keine 250 christls in unserem Blog, aber mich würde es schon interessieren, wer von uns im Erdbeerland immer zu den unreifen Früchten greift.

Wie zu hören war, haben unlängst zwei Farbforscherinnen ihre Dissertation verteidigt. Weiß man, wie das war?

Und mindestens gleich spannend: Wer kann mir den Unterschied zwischen grün (das ist die Farbe, die man nach ausgiebigem Schnitzerlgenuss in der Mensa bekommt) und rot (das ist die Farbe, die roli bekommt, wenn er ins Fettnäpfchen tritt) {\it nicht} sagen?

44 Kommentare (< 4384 T)


mag.e, 16.4.2009 11:37 MEZ

Hihi, sollten die Bilder (nicht nur auf dieser Seite) Aufschluss geben?
http://members.aon.at/romanrudolf/paul-harris-fell[...]


mag.e, 16.4.2009 11:31 MEZ

Schön, dass pr0nzentor diese Thema, das im Blog journalistisch gesehen ganz virtuos aufgearbeitet wurde, wieder aufgegriffen hat. Die Diskussion hier liest sich wie eine Mischung aus Sir Arthur Conan Doyle und Stephen King. Ich schreibe jedoch nur, um auf einen weiteren seltsamen Umstand hinzuweisen:

Der ehemalige offizielle Anschnur-Aufbewahrungsort DER Diss:
http://homepage.uibk.ac.at/~c70203/Farbskalierung.[...]
Man blicke bitte auf die Titelzeile:
ROTARY CLUB HALL
?!


Pr0nzentor WWJD, 15.4.2009 10:40 MEZ

Gesucht, gefunden.

Ich verbleibe sprachlos...

"Die Wissenschaft hat keine moralische Dimension. Sie ist wie ein Messer. Wenn man sie einem Chirurgen und einem Mörder gibt, gebraucht es jeder auf seine Weise."
-Wernher von Braun


ledo, 31.10.2006 11:35 MEZ

http://www.uibk.ac.at/mathematik/archiv/toerg05/au[...] Bild 41. Der Zweitprüfer ist der Traktorfahrer.


Eine ratlose Kugel, 31.10.2006 9:43 MEZ

Wer war jetzt der Vorsitzende? Ich habs noch nicht rausbekommen.


mag.e, 30.10.2006 16:39 MEZ

Ich hätte meine Reisekosten für die Teilnahme an dieser Veranstaltung selbst getragen (und später von der Uni eingefordert).


matz, 30.10.2006 13:55 MEZ

Der FWF haette sicher unsere die Reisekosten getragen, wenn wir dich im Rahmen eines oeffentlichen Vortrages hergeschlagen haetten:-)


Hm..., 30.10.2006 7:57 MEZ

Um mich herzuschlagen haettet ihr schon sehr langer Arme bedurft :-)


matz, 29.10.2006 18:07 MEZ

Jaja, ich seh schon, es loest sich alles in Wohlwollen auf. Unser ehrenhafter Plan "Hm…" der Ehre halber herzuschlagen erübrigte sich.

Den Namen des Zweitbegutachters kenne ich auch nicht. Vielleicht änderte dieser den inzwischen und befindet sich in einem akademischen Zeugenschutzprogramm. Wahrscheinlich ist es ihm aber einfach egal.


ledo, 29.10.2006 15:20 MEZ

Aha, die Delta-Distribution (Vorsitz) und ihre Approximation durch eine C^{\infty}-Funktion. Hab gar nicht gewusst, dass Ersterer aus dieser Ecke kommt.


ledo, 29.10.2006 15:12 MEZ

Ach so, jetzt verstehe ich den Einwand! So war das natürlich nicht gemeint. Die Herren schwarzerkaffee und matz sind natürlich ehrenwerter, dass es ehrenwerter nicht mehr geht. Ich bitte um Verzeihung, falls der Eindruck entstanden sein sollte, ich wolle die beiden anschwärzen. Was zumindest bei schwarzerkaffe nicht nötig sein dürfte, nicht, haha.

Ich habe vielmehr gemeint, dass die beiden anscheinend große Experten auf dem Gebiet der Farbfoscherforschung sind und deswegen über das Umfeld sicher alles wissen.


schwarzerkaffee, 29.10.2006 15:11 MEZ

Ah ja ich seh schon, ich habe ledo's Kommentar (28.10.2006 17:12 MEZ) nicht gelesen. Jetzt macht das alles natürlich mehr Sinn.

Also lieber ledo:

@ Zweitbegutachter: Ein ehemaliger Schüler des Erstbegutachters, der nun in Rostock weilt. Weiß nichts über den, nicht einmal den Namen.

@ Prüfunskommission: Der Vorsitz übernahm das minimierende Element von Oberfläche/Gewicht wobei über den gesamten 7. Stock minimiert wird. Der Zweitprüfer war ein durchschnittlicher Ex-MCI Abteilungsvorstand.

Es wurden aber keine Fragen vom Zweitprüfer gestellt, da der Erstbegutachter soviel redete und der Vorsitz sich nicht getraute einzugreifen, weil er scheinbar immer noch in einer Art Lehnsverhältnis zum Erstbegutachter steht. Bei der Prüfung war auch ein Physiker anwesend, der unter dem Vorwand des Interesses den Mädchen die Diss entlockte, um diese dann dem Dekan zu senden. So argwöhne ich. Nojo, gonz köstlich des olles.


Hm..., 29.10.2006 14:28 MEZ

Was natuerlich nicht der Fall ist.


Hm..., 29.10.2006 14:27 MEZ

Ich denke, die Was? haben sich nicht auf den Inhalt der Frage nach den Betreuern bezogen, lieber Ledo, sondern auf die etwas missverstaendliche Formulierung, die suggeriert, dass sich die Herren Schwarzerkaffee und Matz beim Thema wenig Ehrgefuehl recht gut auskennen wuerden.


ledo, 29.10.2006 11:19 MEZ

@Hm....: Darf man sowas vielleicht nicht fragen? Jeder, der was auf sich hält, schreibt unter so eine Arbeit "Nicht genügend". Wenn jemand das nicht tut, dann muss er leider damit rechnen, nicht ernst genommen zu werden.

Ich könnte es schon verstehen, wenn schwarzerkaffee und matz hier keine Namen nennen wollen. Könnte ja sein, dass ihr irgendwann noch was von den Namen braucht...


matz, 29.10.2006 11:03 MEZ

was?


schwarzerkaffee, 28.10.2006 23:13 MEZ

was?


Hm...., 28.10.2006 20:36 MEZ

Und eine Frage habe ich noch, die matz oder schwarzerkaffee sicher beantworten können: Wie wenig Ehrgefühl muss jemand haben, um...


ledo, 28.10.2006 17:12 MEZ

Danke, geschätzte Kollegen binabik und mag.e. Die Statistik scheint also recht zu haben, und wir haben die Farbenblinden unter uns identifiziert. Sehr lustig, eure Geschichten.

Wieso unterschreibt binabik eigentlich als sb? Er ist doch nicht unser erlauchtes Mitglied sb. Mir scheint, aus dieser Unterschrift spricht der innerste Wunsch, auch zu uns zu gehören. Vielleicht lässt sich da ja was machen.

Und eine Frage habe ich noch, die matz oder schwarzerkaffee sicher beantworten können: Wie wenig Ehrgefühl muss jemand haben, um sowas positiv zu beurteilen? Konkret: Wer außer dem Betreuer hat das denn begutachtet? Wer war die Prüfungskommission?


matz, 27.10.2006 8:18 MEZ

Wer weiss, vielleicht erblindet man vollstaendig, wenn man diese Diss zu lange liest. Dann braucht man auch die Pipette nicht mehr.


mag.e, 26.10.2006 19:08 MEZ

Ich kenne zwar den Unterschied zwischen Schnitzel und roli, die Walderdbeeren konnte ich aber nur anhand morphologischer Merkmale am Waldboden ausmachen - deshalb mochte ich Moosbeeren stets lieber, hab Erdbeeren zeitweise gar verachtet. Später in meinem Leben habe ich mich nie wieder an meiner Behinderung gestört, immerhin verfügt der Photoshop über eine Pipette und ich kann sehr gut zwischen #FF0000 und #00FF00 unterscheiden. Dass mir DIE Diss nun hilft, meinen Monitor so umzustellen, dass ich die Pipette nicht mehr zur Hand nehmen muss, hatte ich nur kurz gehofft.


koala, 26.10.2006 10:34 MEZ

Das ist auch widerlich. Und kalt, oder?


R.U.GAY, 26.10.2006 8:48 MEZ

Kinder, Kinder...feiert lieber den Nationalfeiertag. Hier in Germany laufe ich zu Ehren unseres Heimatlandes in nichts als eine Oesterreich-Fahne gehuellt herum. AEIOU! Rot-Weiss-Rot!


sb, 26.10.2006 8:27 MEZ

Wer wirklich ein bisschen ueber Farbe wissen will: http://handprint.com/HP/WCL/color2.html


sebio, 26.10.2006 1:32 MEZ

die "programmoberfläche" auf seite 129 sollte wohl alle kritiker verstummen lassen. ich bin auch immer noch sprachlos.


binabik, 25.10.2006 18:30 MEZ

um kurz die von hrn. ledo in seinem beitrag gestellte frage zu beantworten: ich kann dir rein physiologisch den unterschied zwischen gruen und rot nicht erklaeren. erkennen tu ich den auch nit wirklich.

ist schon witzig, wenn sich die kindergaertnerin ob der gruenen kuehe auf der braunen wiese die eltern anruft, ob das kind sie denn verarschen wolle. nur um ein kapitel aus meiner langjaehrigen erfahrung mit farbenblindheit zu erwaehnen.

lg,
sb


ledo, 25.10.2006 18:10 MEZ

Geschätzter matz, ich habe das hohe Weltengericht gemeint. Vor dem sind sie schon ein bisschen gescheitert, vermute ich.

Jaja, lieber koala. Wir sind als Doktores der Uni Ibk in guter Gesellschaft...


koala, 25.10.2006 17:58 MEZ

Das scheiterte NICHT?????? Ich meine, da ist ja nichtmal das einzige Kriterum erfuellt, welches das Gesetz vorschreibt, naemlich dass man weiss wer was gemacht hat. Oder steht das im Kleingedruckten??

Widerlich


matz, 25.10.2006 17:47 MEZ

Schon wieder muss ich dem geschaetzten ledo entgegenhalten. Diese Dissertation scheiterte *nicht*. Beide Dissertanten verteidigten sie mit Auszeichnug. Dieses Preis-Leistungs-Verhaeltnis wird niemand von uns schlagen koennen.


koala, 25.10.2006 17:25 MEZ

Fuer was fuer ein Fach ist das eigentlich?


koala, 25.10.2006 17:23 MEZ

Noch besser finde ich:

"Um sie ausführen zu können, muss ein 11stelliger Produktcode eingegeben werden, der in einer weißen Mappe mit Aufschrift GRETAG KeyWizardTM zu finden ist."

So kann jeder den Versuch nachmachen. Das ist Wissenschaft!
Und:
"Dazu öffnet man mit Maple das Worksheet6 auf dem Laufwerk I,"


griff, 25.10.2006 16:48 MEZ

Jeglicher Zweifel meinerseits -- an der Sinnhaftigkeit des Blogs -- sei hiermit widerrufen... :)


ledo, 25.10.2006 15:39 MEZ

Ich weiß, wovon die Rede ist, ich darf mich glücklich schätzen, den Meister ein wenig zu kennen. Er hat mich sogar schon in Bielofeld in meinem Bureau besucht.

Zweifellos richtig ist der letzte Satz im Text der Dissertation. Besonders aber das letzte Wort im letzten Satz.

"Der Versuch über die drei Bereiche zu skalieren, scheiterte."

Den Beistrichfehler wollen wir ihnen nicht weiter übel nehmen.


schwarzerkaffee, 25.10.2006 15:35 MEZ

Die Inhaltsdebatte wurde in der Fakultätsratssitzung erörtert, wo u.a. der Dekan diesen Casus in die Tagesordnung aufgenommen hatte. Nun, es ist nun einmal so, dass wenn 2 Gutachten vorliegen und diese positiv sind es keine Möglichkeit mehr gibt die Dissertation anzufechten. Stahlhartes Unigesetz. Warum der Dekan die abgeschwächte Version des Doppelautorentums zum Inhalt seines Rundschreiben macht weiß ich nicht und es erscheint mir auch leicht schwächlich.

Vielleicht hätt's das vor 10 Jahren nicht gegeben; da hätte eventuell einer eine Protestveranstaltung parallel dazu angeboten, die sich gewaschen hätte. und zwar GRATIS!

(Kenner wissen worüber ich spreche)


matz, 25.10.2006 15:29 MEZ

In diesem Falle waere das Problem wesentlich geringer, wenn die Diss abgeschrieben waere. Ist sie aber nicht. Ich wuesste zumindest nicht wo man sowas abschreibt.


ledo, 25.10.2006 15:25 MEZ

Neinnein, ich will eh nichts vergleichen! Dieses Beispiel ist mir nur eingefallen, schließlich haben die auch zu zweit eine Diss geschrieben. Ich finde es halt lustig, dass der Dekan sich auf die Zuzweitschreiberei beruft, um es anzufechten, und nicht zum Beispiel auf Inhalt oder Betreuer, was vielleicht ehrlicher wäre.

Übrigens muss man in Cambridge, bevor man seine Diss schreibt, einen Zettel unterschreiben, auf dem geschrieben steht, dass man niemals irgendwas abschreiben wird. Sondern alles allein macht. So einfach schafft man alle Probleme aus der Welt.


schwarzerkaffee, 25.10.2006 15:25 MEZ

Jaja lieber ledo, da hast du auf anhiebt ein Lieblingszitat erwischt (ich nenne es das "MacBeth Zitat"). Gonz köstlich.


schwarzerkaffee, 25.10.2006 15:22 MEZ

@ledo: Der Herr Dr Regenburger und der Herr Dr Matt haben das ja VORBILDLICHST gemacht, ned woa. Wohingegen diese dir wohl mittlerweile vorliegende Arbeit einige Mängel aufweist.


ledo, 25.10.2006 15:20 MEZ

Jetzt verstehe ich, welcher Dinge der geschätzte schwarzerkaffee harrt. Er harrt Zitaten!

Das GretagMacBeth-Farbmessgerät muss zuerst mit dem entsprechenden beiliegenden Kabel an die serielle Schnittstelle an den Computer 1- auf dem die zugehörige Software installiert ist - angesteckt werden. Weiters muss auch das Netzgerät an eine Steckdose angesteckt werden.


matz, 25.10.2006 15:20 MEZ

Andi & Georg zieht du zum Vergleich heran? Junge, halt dich fest und lies.


matz, 25.10.2006 14:53 MEZ

Der kluge Mann sorgt vor:
http://homepage.uibk.ac.at/~c703348/farbskalierung[...]


ledo, 25.10.2006 14:53 MEZ

@matz: ...dass ich *WEN* nicht kenne? Die Diss? Die kenne ich nicht (Zwecks Prioritätssicherung wird "Physiologische Farbskalierung" erst nach Erscheinen der diesbezüglichen Publikation hier wieder zu finden sein), genauso wenig, wie ich sie je gekannt habe. Du hast mir wahrhaft Neues erzählt.

@schwarzerkaffee: Oißerst interessant. Sozusagen steigt da ein großer Rauch auf. Xxxxxx Xxxxx wäre glaube ich nicht notwendig gewesen, wenn du oben schreibst, dass das der Dekan geschrieben hat. Wie war das eigentlich damals, als Regenbörger und Mario Matt zusammen eine Diss geschrieben haben? Ist die auch ausschließlich extern durch sorgfältig ausgewählte, sehr gut ausgewiesene Personen begutachtet worden?

Im Übrigen tut es mir leid, dass ich die Büchse der Pandora geöffnet habe, bin aber schon ein Freund der Redefreiheit.


schwarzerkaffee, 25.10.2006 14:43 MEZ

Hallo lieber Kollege. Vielleicht bedarfst du ja noch mehr Lektüre aus der Welt der Wissenschaft. Blicke hier hin:

http://www.uibk.ac.at/mathematik/liedl/Farbskalier[...]

Oje, so wie's aussieht geht der Link nicht mehr. Schade. Nun da der Herr ledo die Büchse der Pandora geöffnet hat und dieses heikle Thema anspricht, kann man gespannt sein und der Dinge harren die da kommen in diesem Blog. Ich will natürlich keine zukünftigen Publikationen veröffentlichen, dennoch den lieben Spinnen, die keinen direkten Zugang zur MIP Mailing Liste haben zumindest das Mail unseres Dekans nicht vorenthalten:

An alle Mitglieder der Fakultät MIP

Aus gegebenem Anlass sende ich Ihnen folgende Stellungnahme zu Dissertationen mit mehreren Autoren. Die Empfehlung zur Qualitätssicherung wird auch von unserem Fakultätsrat einstimmig unterstützt:

Eine gemeinsame Dissertation von mehreren Autoren ist laut §82(2) UG2002 nicht ausgeschlossen. Gemäß §81(3) ist die gemeinsame Bearbeitung
eines Themas durch mehrere Studierende zulässig, wenn die Leistungen der
einzelnen Studierenden gesondert beurteilbar bleiben.

Das gemeinsame Verfassen einer Dissertation durch mehrer Autoren
entspricht aber keinesfalls der gängigen wissenschaftlichen Praxis im
mathematisch-naturwissenschaftlichen Bereich und ist daher als äußerst
problematisch anzusehen. Es wird daher dringend empfohlen, vom Verfassen
einer solchen Dissertation abzusehen.

Sollte eine gemeinsame Dissertation durch mehrer Autoren dennoch
angestrebt werden, ist diese einer besonders kritischen Prüfung zu
unterziehen. Es wird empfohlen, dass neben dem zuständigen Studienleiter
oder Studienbeauftragten auch dem Dekan solche Arbeiten bei Einreichung
zur Kenntnis gebracht werden. Ausserdem wird empfohlen, dass solche
Dissertationen ausschließlich extern durch sorgfältig ausgewählte, sehr
gut ausgewiesene Personen begutachtet werden. Dabei soll besonders auf
die Neutralität der Gutachter und mögliche Befangenheiten geachtet werden.

Mit besten Grüßen
Xxxxxx Xxxxx

Nicht.


matz, 25.10.2006 14:42 MEZ

Lieber ledo, falls es wirklich wahr sein sollte, dass Bielefeld so weit weg ist:
http://www.uibk.ac.at/mathematik/liedl/Farbskalier[...]

Wahrscheinlich hast du dies schon lange gelesen und ich erzaehle dir nichts Neues, aber ich moechte auf *KEINEN* Fall mitverantworten, dass du *SIE* nicht kennst.


<< zurück