(c) 2004-11 InfMathPhys

inter.at

contact
 

Messbar im Kaunertal
schwarzerkaffee, 24.10.2006 7:54 MEZ


 
Liebe Spinnen.

Gestern auf dem Flughafen M-Preis Parkplatz konnte ich folgenden spassigen Plachenaufdruck erblicken. Dem Eintrag http://infmathphys.inter.at/comments.php?code=entr[...] des geschätzten Kollegen ledo eingedenk werde ich es auch dem Dan senden. Leider musste ich das Foto mit meinem Handtelefon machen. Ich hoffe das ist dem Dan egal.

Übrigens quält mich schon seit Jahren folgende Frage: Wieso heissen Handies in der Schweiz und im FL "Natel". Naturtelefon? Kann nicht sein.

15 Kommentare (< 5145 T)


ledo, 25.10.2006 14:19 MEZ

Ich habe ihn noch nicht persönlich getroffen, aber ich kenne ihn sozusagen {\it über} Bielofeld. Er war vor Kurzem hier und hat jemanden über Laufrouten in Bielofeld befragt. Dieser eine hat ihn -- natürlich -- an mich verwiesen, aber leider war ich gerade nicht da. Also habe ich ihm stattdessen ein Bild von einem SpecK zukommen lassen. Und wenn er wieder einmal kommt, gehen wir vielleicht zusammen eine Runde laufen.


mag.e, 25.10.2006 13:54 MEZ

Ledo, kennst du den Dan eigentlich persönlich? Er läuft ja manchmal in Bielefeld rum (http://www.gmap-pedometer.com/?r=456315) - und er hat Mathematica geschrieben, mächtig!


ledo, 25.10.2006 13:54 MEZ

Wirklich sehr schade und kurzsichtig vom Dan, dass er einen derart großartigen Beitrag nicht zu schätzen weiß. Das pi finde ich auch längst nicht so originell wie L^p. Naja, vielleicht kennt er sich in den Sobolev-Räumen nicht so aus und findet es deswegen nicht unmittelbar witzig.


schwarzerkaffee, 25.10.2006 11:45 MEZ

Das war der eigentlich auch der Grund, warum ich dachte seine Ansprüche seien niedriger. Dieses  \pi stammt aus irgendeinem Scherzartikelladen für Naturwissenschaftler und darf da auch dabei sein. Egal.


mag.e, 25.10.2006 10:30 MEZ

Wehe er nimmt das nicht in seine Liste auf! Das blöde \pi ist immerhin auch drin.


schwarzerkaffee, 24.10.2006 21:50 MEZ

Der Dan stellt sehr hohe Ansprüche. Er meinte dass das P ein Großbuchstabe sei und etwas "stilisiert"; er habe es anfangs nicht erkannt.
Das ist schade.


mag.e, 24.10.2006 15:41 MEZ

Ein Mann großer Zitate, der roli, ich erinnere nur an: "Als junger Mensch sollte man sich hin und wieder einen hinter die Binde kippen!"


schwarzerkaffee, 24.10.2006 14:07 MEZ

An dieser Stelle muss ich wieder unseren mitspinner roli zitieren:

So viel wie wir schon vergessen haben, wissen andere gar nicht!

unglaublich.


griff, 24.10.2006 11:47 MEZ

Welcher Mario, und wer ist MaZirki? Wie siehts mit Blogs, mit hahalustigen unnoetigen Eintraegen aus? ... das Glas ist halb voll Junge! Echt jetzt! Wenn man schon alles wuesste braeucht man keine Wiki, dass stimmt, aber wer weisz schon mehr als dass er nichts weisz?


mag.e, 24.10.2006 11:15 MEZ

Ja schon, ich habe auf die Benennung der Wochentage angespielt. Als alter Quantenfuzzi bewege ich mich quasi ausschließlich in L^p Räumen.


schwarzerkaffee, 24.10.2006 10:56 MEZ

 L^p Funktionen sind Lebesgue - messbar. Daher das "L".


mag.e, 24.10.2006 10:45 MEZ

Und wie genau hängt das mit dem Lebesgue-Maß zusammen?


schwarzerkaffee, 24.10.2006 10:02 MEZ

Hallo MaZirki:

Der werte Herr griff macht ja gar keinen Heel(!) draus:

\begin{quote} \emph{schaust du wiki findst du:} \end{quote}

nicht? Ausserdem ist unnötiges Wikipedia Wissen toll. Ein Beispiel: Wusstest du, dass die Benennung der Wochentage auf die 7 früher bekannten Himmelskörper zurückgeht. Mann kann dies am Sonntag und dem Montag noch gut erkennen auch der englische \emph{saturday} besitzt ein kanonisches Namensvettergestirn. Mittwoch ist ein dummes deutsches Wort aber das französische \emph{mercredi} klärt einiges. Der Donnerstag gehört zu Jupiter (mit Umweg über den polternden Germanen Thor). Dienstag und Freitag erklähren sich selbst für all diejenigen die einer romanischen Sprache mächtig sind (siehe auch Mittwoch). Nur gibt es für diese zwei auch die entsprechenden germanischen Gottheiten: Freyja und der friesische Gott Things.

einfach so.


MaZirki, 24.10.2006 9:48 MEZ

ich wette zehn zu eins, dass griff (marios bruder?) das nicht selbst wusste, sondern die wikipedia befrug.
deswegen lehne ich die wikipedia auch ab. genauso wie bücher mit hahalustigem unnötigem wissen.


griff, 24.10.2006 9:25 MEZ

schaust du wiki findst du:

Der Begriff Natel ist eine eingetragene Marke der Schweizer Telekomgesellschaft Swisscom. Historisch stammt er vom Begriff "Nationales Autotelefon" ab, und wurde früher mit einer Bezeichnung für die Netztechnologie verwendet, bei der Einführung des Natel D wandte sich der Begriff zu "Na"tionales "Tel"efon. Natel A (1978), Natel B (1983), Natel C (1987, NMT-System) waren analoge Netze und Natel D (1992) ein digitales Netz nach dem GSM-Standard.

Unter diesem Begriff werden heute die Mobiltelefon-Angebote der Swisscom vermarktet.


<< zurück