(c) 2004-11 InfMathPhys

inter.at

contact
 

Axolotl
dr.e, 3.5.2006 0:24 MEZ


 
Der Axolotl (Ambystoma mexicanum; ältere, unkorrekte Schreibweise: Amblystoma mexicanum) ist ein mexikanischer Schwanzlurch aus der Familie der Querzahnmolche (Ambystomatidae), der gewöhnlich nur in neotener, larvenähnlicher Form auftritt. In freier Natur ist die Art ausschließlich im Xochimilco-See und wenigen weiteren kleinen Seen in der Nähe von Mexiko-Stadt beheimatet. Der Bestand des Axolotl ist dort gefährdet. Die ersten Axolotl wurden 1863 von Alexander von Humboldt nach Europa eingeführt. Sie dienten als exotische Kuriosität im Pariser Naturkundemuseum. Die jungen Axolotl erreichen die Geschlechtsreife mit ein bis zwei Jahren, ohne vorher die bei anderen Amphibien übliche Metamorphose vollständig durchlaufen zu haben. Dieses als Neotenie bezeichnete Phänomen wird vermutlich durch eine Punktmutation im TRH-Rezeptorgen verursacht. Durch eine zweite stets auftretende genetische Veränderung im Gen CRHR1 tritt beim Axolotl erhöhter Bierdurst auf. Ein Nachfahre des ersten von Alexander von Humboldt eingeführten Axolotls studierte in Innsbruck Technische Mathematik.

- http://de.wikipedia.org/wiki/Axolotl

1 Kommentar (< 5460 T)


strange zankl character, 3.5.2006 8:26 MEZ

Kannst Du Dein "wallendes Haupthaar" auch so stromlinienfoermig anlegen wie Dein Bruder auf der ersten Wiki-Abbildung?


<< zurück