(c) 2004-11 InfMathPhys

inter.at

contact
 

Germknoedel
klus, 24.3.2006 12:20 MEZ


 
Ledo hat mir heute ein Germknoedelrezept geschickt, das er von seinem Schulbanknachbar erfragt hat. Dieses soll unerreichbar sein.

In diesem Rezept habe ich mit grossem Interesse folgendes gelesen:

"Über Wasserdampf 12 min kochen lassen, oder, wenn kein Dampf vorhanden, in Wasser kochen (schmeckt jedoch nicht so gut)."

Auf meinen Einwand hin, wann denn der Fall eintritt, dass Wasser kocht, aber nicht (ver)dampft, hat ledo sofort vermutet, dass es sich hierbei um ein aktuelles Forschungsgebiet handeln muss. Deswegen wollen wir hier die Herren Physiker befragen.

8 Kommentare (< 5496 T)


ledo, 25.3.2006 9:06 MEZ

Wer da den Verstand verloren hat, das ist offensichtlich derjenige Mensch, der Hand an den Germknödel auf dem Foto gelegt hat. MIT EINEM LÖFFEL! WIE UNGUSTIÖS! Da hilft kein Quantum und kein Plasma mehr.


[anonym], 24.3.2006 22:01 MEZ

Hab ihr denn auch schon den Verstand verloren?


mag.e, 24.3.2006 18:42 MEZ

Denkbar ist auch der direkte Übergang vom flüssigen in den plasmaförmigen Zustand. Die Herdplatte müsste dazu eine Temperatur von ungefähr 5.000 (Kelvin oder Grad Celsius weiß ich jetzt nicht genau) haben und wäre somit selbst auch zumindest flüssig. Ob es sich empfielt, Germknödel in Metalldampf zuzubereiten, ist bisher wohl wirklich wenig erforscht. Vielleicht können wir in diesem Gebiet unser erstes interdisziplinäres Paper veröffentlichen.


, 24.3.2006 17:20 MEZ

Wenn das Wasser nicht sehr stark kocht, also nur "köchelt", wird es wahrscheinlich nicht sehr viel dampfen und dementsprechend länger dauern. Das größere Problem, von Roli schon angesprochen, scheint mir zu sein, daß man sich nicht an der heißen Powidl-Marmelade den Mund verbrennt.

Mein Vater kann zwar extrem heiße Sachen essen, allerdings scheint sich das nicht auf mich vererbt zu haben...


matz, 24.3.2006 15:31 MEZ

Mitglieder der Infmath-Kochgruppe sollten das Wort Feinschmecker waehrend ihrer Anstellung besser nicht in den Mund nehmen. FRESSEN!


geggi, 24.3.2006 13:35 MEZ

ich seh schon der roli ist ein richtiger feinschmecker


roli, 24.3.2006 13:12 MEZ

Mein Rezept: Gefrorenen Knödel mit Wasser benetzen und drei bis vier Minuten in die Mikrowelle. Anschließend muß der Knödel mit dem Mohn bestreut, mit Butter oder Vanillepudding übergossen und möglichst schnell verspeist werden, um zu vermeiden, dass er in sich zusammenfällt und sich in eine kaugummiartige Masse verwandelt. Dabei verbrennt man sich meistens so dermaßen den Gaumen an der heißen Powidl-Marmelade, daß sich einem nach dem Festmahl die Haut vom Gaumen abschält. Das kann man vermeiden, indem man ein kühles wohlschmeckendes Erfrischungsgetränk dazutrinkt.


R.U.GAY, 24.3.2006 13:04 MEZ

Hat sicher was mit "Quanten" zu tun...


<< zurück