(c) 2004-11 InfMathPhys

inter.at

contact
 

Der schlimmste Tag des Jahres
R.U.GAY, 24.1.2005 15:46 MEZ


 
Es gibt ja viele Wege in der Öffentlichkeit bekannt zu werden. Wobei speziell für Wissenschafter es die einfache und sicher gangbare Abkürzung geben würde, wildeste Behauptungen und Vermutungen in die Welt zu posaunen, damit bei "Vera" auf zu treten und irgendwann einen Werbevertrag von Danone zu erhalten(?).

Diesen Weg geht Cliff Arnalls von der Uni Cardiff. Hier sein Machwerk (vielleicht kann mir jemand helfen, diese Formel zu verstehen):

1/8W+(D-d)3/8xTQ MxNA

W...steht für Wetter(?)
D...für Schulden
d...für das Jänner-Gehalt
T...für die Zeit seit Weihnachten
Q...die Zeit, die vergangen ist, seit man daran gescheitert ist eine schlechte Gewohnheit abzulegen
M...Motivationsniveau
NA...Notwendigkeit, aktiv zu werden und etwas gegen das ganze Elend zu tun.

http://derstandard.at/?id=1928334

Das Ergebnis: 24. Jänner

Jetzt stellt sich mir die Frage, welche Einheiten W oder M haben? Und wie errechnet man den 24.Jänner? Vielleicht weiß jemand des InfMathPhys-Konsortiums näheres.

8 Kommentare (< 5924 T)


Kein Standard, 24.1.2005 20:40 MEZ

Es handelt sich ja nur um qualitativ weniger hochwertige Online-Ausgabe.


Der Standard, 24.1.2005 20:00 MEZ

also wenn ich so meine Geldtasche anschaue, könnte das mit dem miesesten Tag schon irgendwie stimmen. Allerdings bezweifle ich, dass die Tage vom 25. bis zum 31. besser werden.

Was mich aber viel mehr irritiert:
So eine Formel reicht schon aus, um in eine qualitativ so hochwertige Zeitung wie den Standard zu kommen.
Wohin soll das noch führen?????


mag.e, 24.1.2005 19:07 MEZ

Ich wurde dadurch auch gehörig verwirrt und wär schon fast soweit gewesen, meinen vorigen Eintrag zu löschen... muss fast ein Mal sein - mit folgender Notationsregel: zwischen Variablen wird es als x geschrieben, zwischen numerischen Konstanten und Variablen nicht. Und zwischen T und Q auch nicht. Oder so. Also InfMathPhysler war das keiner, der das verbrochen hat.


ledo, 24.1.2005 18:01 MEZ

Was heißt eigentlich das x? Ist das ein mal? (Anmerkung des Sprachreinigers: Hier ist es zulässig, dieses Wort zu gebrauchen.) Falls ja, wieso ist dann zwischen dem 1/8 und dem
W, zwischen der geschlossenen Klammer und dem 3er, zwischen dem T und dem Q sowie zwischen dem Q und dem N keines?


mag.e, 24.1.2005 17:49 MEZ

Griff hat mich gerade gefragt, was das Leerzeichen zwischen Q und M zu bedeuten hat, wird bei sonstigen Multiplikationen doch ganz auf die Angabe eines Operators (inkl. Leerzeichen) verzichtet. Die Antwort ist einfach: Damit ein Zeilenumbruch auf der Standardseite erreicht wird. Man müsste es also korrekterweise weglassen.


ledo, 24.1.2005 16:49 MEZ

Vielleicht misst diese Formel den Schlechtheitsgrad des aktuellen Tages. Und der 24. Jänner ist dann ihr Maximum. Wäre auch eine Möglichkeit.


R.U.GAY, 24.1.2005 16:44 MEZ

Ich gebe dir recht. Aber in dem Artikel war als Ergebnis "24.Jänner" angeführt. Also:

1/8W+(D-d)3/8xTQ MxNA = 24.Jänner
oder
1/8W+(D-d)3/8xTQ MxNA = 24.Jänner 2005
oder
1/8W+(D-d)3/8xTQ MxNA = 24
oder
...


ledo, 24.1.2005 16:18 MEZ

Dich als Physiker stört das Fehlen von Einheiten. Mich als Mathematiker stört die fehlende Aussage. Sollte dieser Ausdruck nicht in Relation mit einem anderen stehen? Zum Beispiel ein Gleichheitszeichen wäre angebracht.


<< zurück