(c) 2004-11 InfMathPhys

inter.at

contact
 

Erik, Herc, Shaun und Hundra
dr.e, 19.12.2004 13:16 MEZ


 
Was haben die vier gemeinsam? Genau! Sie stehen unter UN Kulturgüterschutz für mit Missachtung gestafter Monumente und wurden gestern im Rahmen des 6. UNKUMIGM Film-Festivals wiederbelebt. Meine kurzen Kommentare zu den Filmen sollten von anderen tapferen Teilnehmern (die rar gesät waren) noch ergänzt werden.

Erik der Wikinger: Blödl-Plünder-Film im rauhen Skandinavien, West-Atlantis und Walhalla. Zwar durchaus lehrreich um wikingerische Wertvorstellungen zu vermitteln aber sonst weniger erbaulich.

Herkules in New York: Wahrlich ein cineastischer und sprachwissenschaftlicher Leckerbissen, v.a. im Schwarzenegger O-Ton. Fällt sonst nur durch Götternamen-Vermischung und nicht vorhandene schauspielerische Leistungen auf. Aber mit Arnis Steirer-Englisch und seiner ausdruckslosen Miene... halbgöttlich!

Shaun of the Dead: Wie der Titel schon erahnen lässt eine Parodie auf "Dawn of the Dead" oder besser noch auf alle Zombiefilme. Und zwar eine extrem gute noch dazu. Zweifellos mein persönlicher Favorit dieses Abends, im Endeffekt aber (da wirklich gut) außerhalb des Rahmens des UNKUMIGM-Programms.

Hundra: Blondine mit Schwert und Lendenschurz versucht sich begatten zu lassen. Red Sonja für Arme. Lese aber gerade im Netz, dass die DVD-Version um 15 min gekürzt wurde, vielleicht hat man uns das Beste vorenthalten.

1 Kommentar (< 5959 T)


R.U.GAY, 21.12.2004 14:36 MEZ

Attention, attention! An european brown bear has escaped from the zoo. May Hercules, the son of zeus, kill this beast!


<< zurück