(c) 2004-11 InfMathPhys

inter.at

contact
 

ORF reagiert endlich auf eigenes schlechtes Programm und GIS: Anleitung zum Selbstmord
R.U.GAY, 25.11.2004 12:00 MEZ


 
http://science.orf.at/science/news/130959

Man reise nach Indien (Kerala) oder gehe in die nächste Fachhandlung für Pflanzen und kaufe sich "Cerbera manghas", den so genannten Milchbaum (in Indien auch als "Selbstmordbaum" bezeichnet). Man mische den Saft der Cerbera-Frucht mit Zucker und trinke ihn. Der Tod tritt in der Regel nach drei bis sechs Stunden ein.

Für diejenigen unter den ORF-Sehern, die den Verantwortlichen im ORF immer schon vorführen wollten, wie tödlich langweilig und schlecht der Großteil des ORF-Programmes ist, sollte noch die zweite Anwendung des Cerbera-Saftes genannt werde: Mischt man den Saft in scharfes Essen merkt man den bitteren Geschmack des Giftes gar nicht mehr, wodurch das Opfer keinerlei Verdacht schöpft.

Festgestellt werden kann das Gift nur schwer, und die meisten Ärtzte werden denken, dass es ein Herzinfarkt war.

9 Kommentare (< 5842 T)


mage, 28.11.2004 23:34 MEZ

Wird noch so enden bei uns wie im Xi mit der VN... schrecklich.


sym, 26.11.2004 21:55 MEZ

apropos schlechtes programm:

tt + die neue = top tirol
http://www.moserholding.com/werbung_anzeigen/top_t[...]

.. soviel zur medienlandschaft in tirol


Koala, 26.11.2004 13:40 MEZ

Ja, genau, her damit! Und öffentliche Vorführung! Damit wir auch gute Erinnerungen haben


ledo, 26.11.2004 11:22 MEZ

Ja, wir verstehen uns sehr gut. Wir würden uns noch viel besser verstehen, wenn der Herr Fernsehwastl endlich das Video herausrücken würde, von dem er die ganze Zeit redet!


Moik-ster, 26.11.2004 11:02 MEZ

Ich bitte darum, das karrieresprungbrett für junge hoffnungsvolle menschen doch nicht so zu verunglimpfen. so mancher verknüpft mit dem stadel wunderbare erinnerungen an wunderbare jahre. wir verstehen uns. fernsehwastl für alle!


Koala, 26.11.2004 9:01 MEZ

Am Schmolz ist noch keiner von uns zugrundegegangen. Auch Grammeln sind ob ihrer lebensverlängernden Wirkung schon bei den Ägyptern beliebt gewesen. Und man erinne sich an den Fall der Bekämpfung einer Pilzvergiftung durch Schnaps. Das hilft!
http://oesterreich.orf.at/oesterreich.orf?read=det[...]


monz.tar.bz2, 25.11.2004 13:03 MEZ

wochst da bam a bei ins im gortn?
no kannt ma jo ona bittschian so oan mitnemmen


ledo, 25.11.2004 12:17 MEZ

Ich schätze, dass es allein in OÖ pro Jahr gut 23 bis 24 Leute gibt, die an einer Überdosis 'Schweeensschmoiz' zu Grunde gehen.


mage, 25.11.2004 12:10 MEZ

Bei den Kommentaren beim ORF findet sich auch Evariste Galois ein, immerhin kein Unbekannter in unseren Kreisen, und stellt bezugnehmend auf die 537 (Selbst-)Mordfälle/10 Jahren in der indischen Provinz Kerala sehr treffend - wie ich denke - fest:

>>
Auf Österreich umgerechnet entspricht das 13,7 Menschen pro Jahr (www.kerala.gov.in). Ich nehm einmal an, dass es auch in Österreich so viele "unvorsichtige Schwammerlsucher" pro Jahr gibt.
<<


<< zurück