(c) 2004-11 InfMathPhys

inter.at

contact
 

Vizerektor für Gewalt gegen Raucher!
R.U.GAY, 17.5.2004 22:36 MEZ


 
Weil auf der Universität das Rauchverbot missachtet wird, hat das Rektorat einen Wachdienst mit der Kontrolle beauftragt, und sie zur Verwendung von Gewalt gegen Raucher aufgefordert.

Das erlebt ÖWD-Wachmann Andreas Rückl täglich. Er führt die Kontrollen an der Uni durch. Täglich von 8 bis 16 Uhr klappert er die SoWi, die Technik und die Unigebäude im Innrain ab. Denn das seit 1995 geltende Rauchverbot in öffentlichen Gebäuden gilt auch für die Universität, bislang wurde es aber nicht exekutiert.

Am Erfolg der Kontrollen zweifelt ein Teil der Studierenden. Der Vizerektor setzt auf den Faktor Zeit: "Es ist klar, dass es keine 100-prozentige Abdeckung geben kann. Aber ich verspreche mir eine Bewusstseinsbildung." Zudem könnten so auch potenzielle Taschendiebe abgeschreckt werden.

Näheres siehe:
http://tirol.com/innsbruck/artikel_20040516_281862[...]

2 Kommentare (< 6174 T)


betroffene, 18.5.2004 10:52 MEZ

... wenn sie das gehalt des wachmanns in sitzgelegenheiten in der raucherzone (da gibts nämlich nur 4 stehtische - OHNE aschenbecher drauf ...) investieren würden, wäre das problem schon fast gelöst ...

und da seine "gewaltausübung" nur in einem "ja rauchst die halt no fertig und des nächste mal gehst raus" besteht, ist das ganze sowieso für die katz.


mage, 18.5.2004 9:20 MEZ

Man hörte schon revolutionär-kritische Stimmen aus dem Kreise der Studierenden, die sarkastisch bemerkten, dass doch immer noch Aschenbecher an den Unis zur Verfügung ständen - und warum also auch nicht benutzt werden sollten? Dem wurde nun vom Vizerektorat entgegengehalten, dass diese ausschließlich für den Konsum von Cannabisprodukten gedacht seien und sie wurden schließlich (wie im Bild oben schon erkennbar) neu beschriftet.


<< zurück