(c) 2004-11 InfMathPhys

inter.at

contact
 

Natwi-Blog schwarz wie die Nacht!
R.U.GAY, 19.11.2004 11:31 MEZ


 
Eine Frechheit stellt das neue Posting im Natwi-Blog dar (http://oehinfo.uibk.ac.at/natwi/weblog/index.php?p[...]). Sollte es eigentlich nicht für die Studenten der Naturwissenschaften eine Plattform zur Kommunikation darstellen (http://oehinfo.uibk.ac.at/natwi/weblog/index.php?p[...]

Zitat: "Der Natwiblog ist ein Projekt der Fachschaft NatWi, wird allerdings nicht als ein politisches Medium gesehen, sondern gibt den StudentInnen die Möglichkeit eigene Ideen miteinfließen zu lassen!
Wir hoffen auf zahlreiche Registrierungen und Posts eurerseits!!!
Eure Fachschaft NatWi"

Tatsächlich aber wird diese (durchwegs sinnvolle) Plattform von FPÖVP-Sympathisanten zu einer Lisl-Propaganda-Maschinerie umfunktioniert. Man stellt die neue ÖH-Satzung und den Verlust von Basisdemokratie (und da soll noch einer sagen, dass die ÖVP=AG nicht in Dollfuß einen persönlichen Führer sehen) als gut dar.

http://derstandard.at/?id=1859241 (und da fragt noch wer, warum die AG das neue Gesetz als gut befindet...)

http://derstandard.at/?id=1861736

http://derstandard.at/?id=1854529

http://derstandard.at/?id=1863142

Implizit wird übrigens das neue Uni-Gesetz gelobt. Hmhm, Fresse Junge! Das InfMathPhys-Konsortium hat in dieser Hinsicht wohl eine klar andere Meinung. Nicht nur, dass der InfMathPhys-Blog demokratisches Gedankengut hochhält, sich "für Menschenrechte und Freiheit stark macht" [Kofi Annan, zitiert nach Potenzo Versum] und gegen Umweltzerstörung auftritt, nein, tatsächlich sieht man in dem neuen Studiengesetz nicht "nur" Positives.

26 Kommentare (< 5844 T)


SPÖ-Zentrale, 26.11.2004 18:04 MEZ

Der Name "necropedophil" sagt auch schon alles...


necropedophil, 21.11.2004 0:32 MEZ

Eigentlich könnte man so richtig sentimental werden. Da gibt es also eine ÖH-Fraktion, die Begriffe im Namen führt, die sie nicht nur nicht versteht ("Arbeit" und "Gemeinschaft"), sondern dies auch noch in diesem öffentlichen und anonymen Diskussionforum so wunderbar untermauert.

Es ist doch wirklich süß, wie sich diese Leute für Homosexuelle einsetzen, auch wenn ich der Meinung bin, daß es doch bitte wirklich einem jedem seine ungenommene Privatsache ist, wer wen und auf welche Art und Weise poppt.

Bei solchen dümmlichen Allerweltsanliegen könnte ich mal so richtig gepflegt abreihern, wäre mein Magen nicht so schrecklich leer, weil ich mir die Studiengebühren teils vom Mund absparen und teilweise durch das Überfallen alter Damen finanzieren mußte.

Und wie nett, die Heizkörper der Uni in den Ferien runterzudrehen, bei Gelegenheit könnte ich da ja mal eine nette Geschichte erzählen, sie handelt von abgedrehter Beheizung, einer dadurch gebrochenen Wasserleitung und der Vernichtung einiger teurer Geräte.

Zusammengefaßt: Ihr Rudel hirnloser Idioten, gebt mir meinen ÖH-Beitrag zurück, dann kann ich damit was Sinnvolleres tun (z. B. ein lecker Bierchen trinken) als Eure Hirnwixereien zu finanzieren.

Echt ey.


sym, 20.11.2004 16:32 MEZ

bei der mom. bildungspolitik die betrieben wird ist es meiner meinung nach notwendig, dass jemand kontra gibt und nicht einfach sagt ah super. vorallem wenn entscheidungen gemacht werden ohne überhaupt die betroffenen gefragt zu haben..


@ag, das sind also eure so linken themen:
- mit der diskission um die rechte der homosexuellen seids a bisserl spaet -- die diskussion hat inzwischen schon die oevp aufgegriffen

- die freifahrtsausweise hats schon gegeben -- wurden von der lisl abgeschafft mit der begruendung dafuer gibts keine studiengebuehren

- keine heizung in den ferien an den unis -- und was ist mit den leut die dort arbeiten

- das projekt gratisfahrraeder hats in wien auch schongegeben -- ist aber leider in die hose gegangen



mage, 20.11.2004 13:57 MEZ

Ja das Bild gibts leider nimmer. Dafür einige andere, wo die AG ihre wahre Identität verrät:
http://www.agtu.at/agwaehlen

Aber ganz im Ernst: Ist ja wunderbar, dass die AG für alle da ist und sich mannigfaltig für die Studenten engagiert. Aber die ÖH ist in der Bundesvertretung nun auchmal was Politisches und sollte sich meiner Meinung auch mit Themen auseinandersetzen, die Studenten zwar betreffen aber nix direkt mit der Uni zu tun haben (wie zB bei dne Protesten gegen Atomkraft geschehen). Und eine Fraktion ohne Farbe (ohne mit zu vielen) kann man dann eben nicht zuordnen. Und "Wir sind sind für die Studenten da!" schreibt sich natürlich jede Fraktion auf die Fahnen.

Dass die Fakultätsvertreter, die sich hier zu Wort melden, eine parteipolitische Zuordnung ihrer Personen ablehnen, mag ja absolut gerechtfertig sein. Aber bei der ganzen Sache gehts ja um die Bundesvertretung, deren vorrangige Aufgabe es ist, die Studenten bei allen Hackeleien mit der Regierung zu vertreten. Und da wünsch ich mir eine starke Opposition.


Der WIssende, 20.11.2004 12:46 MEZ

Um einige Vorurteile auszuräumen...

<img src="http://oehinfo.uibk.ac.at/natwi/weblog/uploads/ag-[...]; alt="" />


hansjörg aus jamaika, 20.11.2004 12:33 MEZ

ich fühle mich als mann, diskriminiert, wenn toni aus toledo schreibt:"... hier verteidigt jede jede ... der satz beginnt mit einem femininen teil, das ist für mich als gleichberechtigungskönig nicht tragbar. es muss, damit es gendermäßig korrekt ist beides gleichzeitig hingeschrieben werden.


Hanibal aus Senegal, 19.11.2004 20:56 MEZ

Als immer noch betrunkener Ex- Student und frisch gebackener Titel Träger ist mir diese Diskussion eigentlich egal. Von mir aus soll die AG statt der ÖVP in die Regierung einziehen, dort die Monarchie ausrufen und Lisl Gehrer als Kaisein vom Vielvölkerstaat ausrufen. Wenn wir gerade dabei sind. 5000 öS Studiengebühren erscheinen mir schon etwas wenig. 5000€ pro Semester macht da schon ein ganz anderes Bild; da kann man vor den Nachbarstaaten angeben und sich einen aufs Bildungssystem runterwixen. Echt jetzt, ist mir scheiß egal. Von mir aus können Studenten auch mit einer höheren Steuerlast, empfindlicheren Strafen im Straßenverkehr, ALkoholverbot außerhalb der Uni und verpflichtete Umtrainierung zu Linkshändern bedacht werden. Dafür sollten alledings die Ermäßigungen in Schwimmbädern, Kinos, etc., abgeschafft und dafür ein Erziehungspauschale von 400€ pro Monat von alleinerziehenden Studentinnen eingehoben werden. Das faule Pack soll ruhig den langen Arm des Gesetztes spüren und sich auch einmal um uns arme Steuerzahler kümmern, anstatt ständig Kaffee und Bier zu trinken und sich selbst zu befriedigen. Das ist meine Meinung und daher richtig. HaS


toni aus toledo, 19.11.2004 19:26 MEZ

Ziemlich durchgeknallte Diskussion. Hier verteidigt jede jede und jede jeden und jeder jede und jeder jeden, ohne die vorangegangenen Einträge verstanden zu haben.


Kathrin aus Wien, 19.11.2004 19:17 MEZ

Hallo,

ich melde mich aus der Hauptstadt und muss die Vsstö entschieden verteidigen, da sie gemeinsam mit Pufl-Gras wirklich was bewirkt hat. Endlich rächt sich jahrhundertelange Unterdrückung der Frau und so ist am "Mittwoch" auf der ÖH ein frauenfreier Tag eingerichtet worden. Männer, die dennoch auf die ÖH-Wien kommen und sei es auch nur zur Beratung, die werden von ÖH-Beitrag bezahlten Securities entfernt. Endlich mal was sinnvolles.
Ich bin zwar eine 20 jährige verwöhnte Studentin und habe nicht mal einen Weltkrieg miterlebt und von meinem Paps bekomme ich das Geld in den Hintern geschoben, aber ich weis was Unterdrückung heist! Ach, übrigens, hab ich schon erwähnt, dass ich gegen Diskriminierung bin? ;-)


Lisa, 19.11.2004 19:11 MEZ

Ich wähle die AG weil ich Chemikern bin und ich finde mich im Periodensystem der Elemente vertreten. Keine andere Fraktion hat derartig schöne Periodensysteme wie die AG. Ich bin ja im Prinzip Grüne, aber ich bin nicht "lustvoll" und fühle mich dadurch durch die Grundsätze der Pufl-Gras nicht vertreten.


wolfi, lisl und willi, 19.11.2004 18:41 MEZ

Eh kloar. Ist wirklich eine Frechheit die AG mit der ÖVP in Verbindung zu bringen. Das BUNTE Logo zeigt es eindeutig. Als nächstes behauptet noch einer der VSStÖ hätte etwas mit der SPÖ zu tun. Oder vielleicht doch - deren Logo ist ja rot. Wer weiß. Aber halt! Die ÖVP hat ja auch die wehende rotweißrote Fahne in Ihr Logo aufgenommen (was übrigens eine Frechheit ist). Also sind wir ja auch ein bisschen rot. Jaja. So muss es sein. Alles Linke.


Markus, 19.11.2004 18:06 MEZ

Mich als FPÖVP Sympathisanten darzustellen, das kann ich nicht auf mir ruhen lassen. DAS ist eine Frechheit! Und das ich mit der ÖVP unter einer Decke stecke, dass kann ich auch nicht hinnehmen. Ich bin ja nicht einmal Österreicher, also bringt mich nicht alzuviel mit der österreichischen Politik in Verbindung. Und Robert ist auch kein Österreicher!
Der Artikel im NatWiBlog sollte über das neue HSG aufklären und dazu sind wir als Fachschaft verpflichtet.


AG, 19.11.2004 17:53 MEZ

Ich muss da entschieden ein paar Dinge klarlegen. Ich habe was gegen "die alles immer nur schlecht macher" Mentalität.
Wo gibt es denn Uni`s bei denen man Praktikas mit 2 Professoren und 4 Studenten bekommt, inklusive super technischer Ausrüstung? Genau: Medizinische Universität Innsbruck
Die Identität der AktionsGemeinschaft (AG) basiert auf dem gemeinsamen Engagement für alle Studierenden. Dieses Engagement leitet sich nicht von vorgegebenen parteipolitischen
Ideologien, sondern einzig und allein von unserer gemeinsamen Motivation, die Studienbedingungen in Österreich zu verbessern, ab. Wir lassen uns von niemandem vorschreiben, was wir zu sagen oder zu denken haben.
Die AG ist eine Sammelfraktion, die Buntheit des Logos (ein Regenbogen) spiegelt die Buntheit der Mandatare dar. Die AG tretet ein für “linke” Themen ein, wie hin zu energiesparenden Unis, Umstieg auf Sparlampen, in den Ferien soll die Beheizung der Unis auf ein Minimum arbeiten,… dadurch können 100.000ende von Euros gespart werden und die Umwelt wird mit weniger Co2 Emissionen belastet.
Öffentlicher Verkehr
Die AktionsGemeinschaft spricht sich für die Freifahrt auf öffentlichen Verkehrsmittel zur Uni aus. Wir fordern hier die Gleichbehandlung aller in Ausbildung Befindlichen (Schülerinnen und Schüler, Lehrlinge, Studentinnen und Studenten). Wir sehen eine Benachteiligung von Studierenden, die nicht am Heimatort studieren und fordern daher eine Unterstützung in Form einer Heimfahrbeihilfe.
Weiters würden wir die Einführung von Citybikes in allen Universitätsstädten begrüßen. Gratisfahrräder tragen zu einer Entlastung des Verkehrsaufkommens bei und Erhöhen die Mobili-tät
der Studierenden. Vor allem in Uni-Nähe muss der Einsatz dieses Modells forciert werden.

Homosexuelle

Die AktionsGemeinschaft spricht sich für die Gleichbehandlung aller Menschen, unabhängig von ihrer sexuellen Orientierung aus. Wir fordern daher, dass Lesben und Schwulen die gleichen Rechte wie Heterosexuellen gewährt werden, sowohl in bezug auf ihre sexuellen als auch auf ihre gesellschaftlichen Entfaltungsmöglichkeiten.
Wir setzen uns für die Schaffung von eingetragenen
Partnerschaften ein und dafür, eine gleichberechtigte, moderne Lebensform auf eine rechtliche Grundlage zu stellen und so auch zu
mehr gesellschaftlicher Anerkennung zu gelangen.

Wenn das keine "linken" Themen sind dann weis ich nicht. Der NatWiBlog ist weder ein parteipolitisches Instrument, sondern ein Informationsportal der Fachschaft NatWi. Als Fachschaft sind wir dazu verpflichtet, Studenten objektiv zu berichten, was die neue Universitätsreform bringt.


mage, 19.11.2004 16:29 MEZ

Nur schade dass die Unterstützung durch Nobelpreisträger noch nie was gebracht hat (vgl. Atomwaffen-Einsatz im 2. WK oder Irak-Krieg).


Elfriede Jelinek, 19.11.2004 16:21 MEZ

Liebe Mitspinner!

Ich betrachte die Demokratisierung des Hochschulwesens auch als eine wichtige Schule der Demokratisierung der Gesellschaft. Die willkürliche Aushöhlung des bundesweiten Studentenparlaments, welche, aufgrund des Wegfalls der Direktwahl der Bundesvertretung, einen gefährlichen Schritt auf dem Weg der Schließung dieser Schule bedeuten würde, wäre für mich ein demokratiepolitischer Rückschritt und daher abzulehnen.

Ich werde diese Darstellung auch auf der ÖH-Seite http://oeh.ac.at/oeh/mundtot/110061295550/11004514[...]
kundtun, um auch das nich-IMP-Volk zu informieren.

Herzliche Grüße! Elfriede Jelinek.


mage, 19.11.2004 14:50 MEZ

Das Interesse an der ÖH zu steigern, funktioniert so ja ganz wunderbar. Von daher alles Bestens. Dass die AG natürlich FÜR einen Gesetzesentwurf ist, der sie massiv bevorteiligt, kann ich auch sehr gut nachvollziehen. Dass die AG mit der ÖVP - wenn nicht unter einer Decke steckt - so zumindest zusammenarbeitet, finde ich auch i.O., man sollte nur dazu stehen. Ja, nur das Gesetz an sich ist eine Frechheit...


Robert, 19.11.2004 14:29 MEZ

Ein bisschen Spasz muss sein!!!
Aus nur einem Posting auf eine Sympathie zu FPÖVP zu schließen ist eine Frechheit! Ausserdem hat jeder das Recht seine Meinung zu formulieren. Es geht uns nicht um eine Politisierung; wir wollen lediglich das Interesse an der ÖH stärken (ist doch klar, schließlich bin ich ja ein ÖH Mitarbeiter)
LG, Keep it real
Rob


R.U.GAY, 19.11.2004 13:51 MEZ

http://oeh.ac.at/oeh//mundtot


Abzocker, 19.11.2004 13:37 MEZ

Dafür durftet ihr es ja auch einmal besichtigen! Undankbares Pack. Wenn ihr nicht zahlt, bekommt ihr eben keine Netzwerk-Stecker installiert, dann hört sich das subversive Bloggen auch endlich auf.


Finanzabteilung, 19.11.2004 13:32 MEZ

Ich habe soeben vernommen, dass die Informatig AB OKTOBER für das neue Gebäude Miete zahlen soll, 6000 Euro im Monat. Irgendwer bekommt da 12000 Euro für eine Baustelle, schade, dass es nicht ich bin.


Van Staa, 19.11.2004 12:55 MEZ

Ich wollte nur andeuten, dass ich jetzt Nudeln essen gehe. Und ausserdem, wer auf einem Posten sitzt, den meine Freundin Lisl Gehrer mit einer einzigen Handbewegung ausradieren kann, der sollte sich nicht trauen, seinen Landesfürsten zu beleidigen.

Bolognese


Italienischlehrer, 19.11.2004 12:46 MEZ

'e basta' müsste es korrekter Weise lauten lieber VAN. Deine Leistung kann ich daher leider nur mit UNGENÜGEND beurteilen. Setzen!


Priesterschüler, 19.11.2004 12:38 MEZ

Ja guter und weiser Emeritus, dann schaffen wir die EU auch gleich ab und ersetzen sie durch einen katholischen Bund, in dessen Verfassung der Gottesbezug nicht nur enthalten ist, sondern dies gleich die ganze Verfassung darstellt.


Kurt Krenn, 19.11.2004 12:31 MEZ

Aber aber meine Schäfchen!
Wer wird denn gleich weinen! Wenn die hochgelobte gottgefällige Regierung hier versucht, mit seltsamen Tricks die ÖH umzupolen, dann ist das sicherlich nur zu eurem Besten! Und wenn ihr das nicht versteht, dann zeigt das nur umso mehr, dass eine denkende, lenkende Hand vonnöten ist, um euch linken Zecken die Stimme zu entreissen. Wo kämen wir denn hin, wenn über Sachen, die die Studenten nicht direkt betreffen, also alles ausserhalb der Hörsäle, noch diskutiert werden müsste. Im Himmel gibt es auch nur einen lieben Gott, und von seinen Gnaden eingesetzte Stellvertreter, warum sollte es der liebe Wolfgang da anders halten!

Ausserdem ist die ÖH ja eh zu nichts nutze, und gehört abgeschafft, weil die Wahlbeteiligung ist ja nur 30 %
(in der Slowakei sind zur EU-Wahl immerhin 17 % gegangen, in Polen 20 %)

Und jetzt hopp hopp hopp studieren gehen, dazu seid ihr ja auf der Uni, zum Prüfungen machen, nicht zum denken.


Van Staa, 19.11.2004 11:47 MEZ

Du hast gar nichts zu sagen du Würstchen! Ich bin euer Herr und Meister! Und wenn die Lisl Gehrer kommt, dann werdet ihr ihre Stiefel lecken und sie nicht weiter kritisieren! Das ist keine Demokartie! Aus, pasta!


mage, 19.11.2004 11:40 MEZ

Das Ganze ist etwa so, als wenn plötzlich die Landtage die Regierung einsetzen - und was dabei rauskommen würde will ich mir ja gar nicht vorstellen. Eine schwarze Landesregierung zu haben finde ich jetzt gar nicht mal so fatal (auch wenn ich kein Freund unseres guten Landesvaters van Staa bin) aber auf Regierungsebene wünsche ich mir einfach eine andere politische Orientierung. Und wo die AG auf Landesebene durchaus nett und liebenswürdig ist (und gewiss auch Gutes für die Studenten leistet und Veranstaltungen organisiert) da fürchte ich mich doch vor einer Bundes-ÖH, die mit der Bundesregierung Hand-in-Hand marschiert.


<< zurück