(c) 2004-11 InfMathPhys

inter.at

contact
 

Quantenspringerei
dr.e, 14.11.2004 15:42 MEZ


 
In diesem schönen, pädagogisch wertvollen Spiel geht es darum, eine bisher unendteckte, rätselhafte Quantenzahl (angedeutet durch einen Kreis um das kugelförmige Elektron) durch Quantensprünge bis zum Kern propagieren zu lassen. Eine Zustandsreduktion ist dabei nur möglich, wenn die Elektronen sich auf ihren Bohr'schen Bahnen in angularer Nachbarschaft befinden, da der Hamiltonian eine Dirac-Delta-Distribution $\delta(\varphi_1 - \varphi_2)$ enthält.

Genau das richtige Spiel nach einem so beschaulichen Abend wie gestern, der immerhin 7 InfMathPhysler dazu veranlasste, ein paar Getränke zu sich zu nehmen. Sehr schön, sehr schön.

2 Kommentare (< 5992 T)


URL, 16.11.2004 11:16 MEZ

http://www.scenta.co.uk/nucleus/


mage, 14.11.2004 15:47 MEZ

Oho, ich hab die physikalische Theorie nicht weit genug ausgebreitet, denn ab Level 6 gibt es (nach fiesen roten Elektronen, welche die anderen überholen und einen Quantensprung auf die inertiale Wellenfunktion auslösen können) sogar die Möglichkeit, kovalente Bindungen zu 'bespielen' (bei der die Aufenthaltswahrscheinlichkeit für das Elektron bekanntlich zwischen den Nuklei gehäuft ist). Bin gespannt ob das bis zum unendlich ausgedehnten Festkörper mit orthorhombischem Translationsgitter geht.


<< zurück