(c) 2004-11 InfMathPhys

inter.at

contact
 

Bald auch in IBK: Student-Tracking
dr.e, 29.9.2004 10:40 MEZ


 
In Japan werden Schüler testweise mit Computerchips und Antennen ausgerüstet, damit ihre Schule jeden Schritt überwachen kann. Dieses tolle System zur Steigerung der Sicherheit an Schulen wird von 70% aller Eltern unterstützt. Und die Kinder?
"And the kids love it -- they think it's cool", berichtet ein Lehrer.

http://cnews.canoe.ca/CNEWS/WeirdNews/2004/09/28/6[...]

In Innsbruck soll das System mehr zu wissenschaftlichen Zwecken anwandt werden - z.B. für Studenten-Strom-Analysen Samstags um 04:00 in der Umgebung der Bögen.

3 Kommentare (< 5911 T)


matz, 29.9.2004 11:38 MEZ

Singularitaetenforscher koennten dann Sonntag morgen um vier eine solche im Viaduktbogen 51 vermuten, wenn sich dort ein hochroter Punktehaufen zusammenbraut.


schwarzerkaffee, 29.9.2004 11:28 MEZ

Man könnte dann auch ein Tool schreiben, dass auf einer Karte - z.B. Innsbruck u.U. - mit beschrifteten Punkten markiert wo das jeweilige InfMathPhys Mitglied sich befindet. Diese Marker könnten eingefärbt sein, wobei die Farbe einem Index für den Fortschritt der Geistlichkeit entsprechen könnte. Ich schlage die Standard-Matlab Einfärbung vor. Es wäre dann möglich den eigenen Zustand mit dem der übrigen Forscher abzugleichen - etwa durch ein Differenzbild - und so eine effiziente Lokalauswahl treffen zu können.


roli, 29.9.2004 11:17 MEZ

Es wäre ja auch nützlich, um nächtens seine Saufkumpane in verrauchten Lokalen zum gemeinsamen Verzehr von Getränken aufzuspüren.


<< zurück