(c) 2004-11 InfMathPhys

inter.at

contact
 

Loblied an unsere Universität: 201-302
R.U.GAY, 31.8.2004 14:41 MEZ


 
Das "Institute of Higher Education" der Shanghai Jiao Tong University hat ihr jährlich erscheinendes Ranking der weltweit besten 500 Universitäten veröffentlicht.

(http://science.orf.at/science/news/123377)

Dabei befindet sich die Universität Innsbruck laut unserer fernöstlichen Freunde zwischen dem 201. und 302. Platz. Genauer wurde die Platzierung (soweit mir bekannt) nicht ausgeführt.

(http://ed.sjtu.edu.cn/rank/2004/top500(202-301).ht[...])

Als zweitmächtigste Uni im Lande sollten wir mit stolzgeschwellter Brust herumstolzieren.
Mal sehen wie weit es in den nächsten Jahren der "Gehrer´schen Zeitrechnung" mit unserer Alma Mater nach unten geht. Hoffentlich wird es kein ähnlicher Absturz, wie die österreichische Nationalmannschaft es im FIFA-Ranking (http://derstandard.at/?url=/?id=1749006) vorgezeigt hat.

4 Kommentare (< 6068 T)


walter, 3.9.2004 17:38 MEZ

Wie wir von InfMathPhys schon zu einem früheren Zeitpunkt bemerkt haben, finden wir an unnützen Spielereien wie trackback und pingback keinerlei Gefallen.


adminNatWiBlog, 2.9.2004 17:50 MEZ

Hi there, es wäre nicht schlecht, wenn ihr euch wirklich überlegen würdet, eine trackback und pingback einzubauen, weil wenn ihr interessante sachen postet, so können wir trackbacken...


schwarzerkaffee, 31.8.2004 15:52 MEZ

Mann könnte auch den durchschnittlichen Konsum an Reinalkohol der Universitätsangehörigen bzw. Studenten in die Wertung miteinbeziehen. Die Universität Innsbruck wäre dann wohl auf Platz 11.


walter, 31.8.2004 15:46 MEZ

Die Uni Mainz wurde übrigens zwischen dem 153. und 200. Platz eingeordnet. Mir kommen allerdings die Bewertungsgrundlagen komisch vor. Wenn man sich an den verliehenen Nobelpreisen und Fields-Medaillen, bzw. an Veröffentlichungen in Science und Nature orientiert, trifft man die Einteilung aufgrund von verdammt kleinen Stichprobenumfängen. Wenn dabei die Größe der Uni nur mit einem Korrekturfaktor von 10 Prozent einbezieht, ist das etwas eigenartig. Man könnte ja einmal ein Ranking der groeßten Unis bzw. ein Ranking der finanzstärksten Unis mit dem obengenannten Ranking vergleichen. Vielleicht sieht man dann etwas. Der letztere Vergleich wäre wahrscheinlich auch für die Lisl interessant.


<< zurück