(c) 2004-11 InfMathPhys

inter.at

contact
 

Blätter
matz, 8.3.2011 19:41 MEZ


 
Nicht, jeder weiß, dass das verdichtete Zusammenleben in urbanen Zentren eine wichtige Errungenschaft dieser Menschen ist. Man profitiert von vielen der Synergieeffekten, wie z.B. vom Zusammenhang zwischen der Konzentration von Individuen zu den Möglichkeiten gemeinsam gepflegt die Gefäße zu betrachten. Es gibt an solchen Orten eiserne Bahnen unter der Erde, Gärten des Bieres und Häfen des Fliegenden Zeugs.

Trotzdem entschließen sich viele, diesem Fortschritt zu entsagen und wie die anderen Säugetiere abseits jeder Stadt am Lande zu wohnen. Ich möchte diesbezüglich auf das obige Foto, welches die Blätter der deutschen Eiche, die wir am Wochenende in stundenlanger Arbeit aus unserem Garten entfernten, zeigt, hinweisen und als Warnung so stehen lassen.

4 Kommentare (< 2325 T)


mag.e, 11.3.2011 11:41 MEZ

Wärst Du Nachfahre dauerbadender Telefondesifizierer könntest Du die Blätter als Währung benutzen und wärst unermesslich reich.


matz, 10.3.2011 20:40 MEZ

Ans Verbrennen habe ich auch schon gedacht, aber diese Blätter waren sehr feucht und wir hätten wohl fossile Brennstoffe zur Unterstützung gebraucht. Wir haben sie stattdessen im angrenzenden Wald deponiert und hoffen damit nicht gegen allzuviele Gesetze des Königreichs verstoßen zu haben.


monz.tar.bz2, 10.3.2011 9:22 MEZ

ebn ledo ... hun ma a schu docht dass ma den sergl normalertweis im herbscht los wead und nit im fruajoa beschtaunt


ledo, 9.3.2011 21:42 MEZ

das erinnert mich an den ausflug, den ich mit dem kollegen schwarzerkaffe gemacht habe, als ich ihn anlässlich des göttinger jazzfestes besucht habe.

wir sind mit dem bus von göttingen in ein dorf gefahren und von dort zum sogenannten gaußturm spaziert. das war im herbst, der jahreszeit der fallenden blätter. die deutschen dorfbewohner haben die blätter zu haufen zusammengetragen und sodann verbrannt. der rauch hat sich vermischt mit dem nebel, welcher jene gegend nicht nur im herbst beherrscht.

ich habe den geruch immer noch in der nase. das foto passt gut dazu, bis auf den fehlenden nebel/rauch natürlich.


<< zurück