(c) 2004-11 InfMathPhys

inter.at

contact
 

Folge IVd
olf, 24.11.2009 13:59 MEZ


 
Einen weiteren Tag spaeter gelang es meinem mittlerweile auf die Entdeckung neuer Koestlichkeiten konditionieren Auge auf dem Weg zu einem mitten im Nirgendwo gelegenen Tempel (gesamte Strecke gut 70km am Rad) getrocknete Schlange, diesmal ebenfalls à la Rue (von Haut und Kopf abgesehen das komplette Tier), zu erspaehen. Fuer einen Achteldoller erstand ich ein Exemplar um es anschliessend im Angesicht eben dieses Tempels zu verspeisen. Das Ding war oisserst lecker, und so kam ich nicht umhin auf dem Rueckweg zwei weitere Stueck kaeuflich zu erwerben. Als gandiosen Abschluss meines Tempelbesichtigungsprogrammes hatte ich daraufhin das grosse Vergnuegen die beiden Schlangen sowie ein halbes Kilogramm Jackfruit im Anblick eines ultrakitschigen Sonnenunterganges vor Angkor Wat zu verspeisen. Bewertung: Ne glatte 9 fuer die Schlangen, ne 9.5 fuers Ambiente.

P. S. Die Berechnung des besten Preis-Leistungs-Verhaeltnisses bleibt dem geneigten Leser als Uebung ueberlassen.

4 Kommentare (< 2824 T)


olf, 26.11.2009 10:15 MEZ

Also eine 10 gib ich wirklich nur sehr ungern (man muss sich schliesslich immer noch Spielraum nach oben lassen), aber die 9.5 war schon verdammt knapp dran. Und was Kobe-, Vogelspinnen- und Suerstroemmingschlange angeht bin ich leider noch nicht fuendig geworden, aber ich geb die Hoffnung noch nicht auf...


schwarzerkaffee, 26.11.2009 8:46 MEZ

Oder eine Schlange, die sich lebtags nur von Eselsmilch, Vogelspinnen und Surströmming ernährt hat.


Jano Nym, 25.11.2009 21:37 MEZ

Kobe-Schlange? Eine Schlange die nur mit Kobe-Rind gemästet wurde. Das wär was.


eltom, 25.11.2009 16:56 MEZ

ne 10 gibts du nicht so gern her was? Was muesste passieren, damit du ne 10 hergibst? Ein halluzinogenes Schlangenfilet?


<< zurück