(c) 2004-11 InfMathPhys

inter.at

contact
 

Tod durch Magnet
dr.e, 17.8.2009 10:48 MEZ


 
Der junge Mann im Bild begibt sich gerde in schreckliche Gefahr, hantiert er doch mit einem sog. Todesmagneten, welcher ihn mühelos an einem Stahlträger fixiert und ihm bei falscher Handhabung das Genick brechen würde. Einem Hinweis folgend stöberte ich diese Wunderwerke ferromagnetischer Ingenieurskunst in einem Online-Shop auf. Dort heisst es ganz prosaisch:
"Dieser Magnet wird bei uns intern der TODESMAGNET genannt. Ich habe keine Ahnung, was man mit diesem Ding sinnvollerweise anfangen könnte - er ist einfach viel zu heftig für fast alle Anwendungen. [...] Mein Ratschlag: Kaufen Sie doch einen kleineren Magneten!"

http://www.supermagnete.de/magnets.php?group=block[...]
(ganz unten)

Man kann sich in etwa vorstellen, was solche Ratschläge bei spätpupertierenden Physikern auslösen. Und so ist in diversen Blogs von unstillbarem Verlangen nach jenen sagenumwobenen 50,8 x 50,8 x 25,4 mm Metall zu lesen und in einem (http://www.freanki.net/blog/archives/146-Todesmagn[...], Stichwort "Magnet-Sandwich") auch von diversen Experimenten damit.

Trivia:
* Metallica haben ihr 2008 erschienenes Album nach dem Todesmagneten benannt.
* UPS verwendet zur Auslieferung der bestellten Todesmagneten einen speziell entwickelten Lastwagen ganz aus Plastik.

5 Kommentare (< 2894 T)


mag.e, 18.8.2009 17:42 MEZ

Man muss wohl sehr nah dran sein, vgl. die Bilder mit der Kette. Das sieht schon ziemlich unwirklich aus.


, 18.8.2009 16:57 MEZ

Ab wann hebt es einen nach oben? Muß ganz schön gruslig sein!


necropedophil, 17.8.2009 22:15 MEZ

Ich...

will...

so...

ein...

Teil...

*sabber*


necropedophil, 17.8.2009 21:27 MEZ

Im ersten Moment habe ich gedacht, das wäre der Rugay...


R.U.GAY, 17.8.2009 11:56 MEZ

Sehr schoen!


<< zurück