(c) 2004-11 InfMathPhys

inter.at

contact
 

Höhere Mathematik und das Leben bei Google
dr.e, 11.7.2008 14:46 MEZ


 
Heute besuchte ich die Rekrutierungsseite von Google (nicht weil ich mich bewerben möchte) und fand jene Seite, wo in drei Bildern sehr anschaulich illustriert wird, wie mächtig cool die Arbeit inmitten von Playmobil-Spielzeug, Video-Konsolen mit gigantischen Flachbildschirmen und Lava-Lampen ist:
http://www.google.com/support/jobs/bin/static.py?p[...]
(man vergleiche auch die "Working at..." Videos unter: http://www.youtube.com/user/lifeatgoogle)

Dass jene Tafel auf dem Bild ganz rechts bis auf eine Exponentialkurve mit Prozentangabe nichts von Sinn und Verstand enthält, scheint offensichtlich, der meditierende Mensch und sein ergriffener Jünger legen es auch nahe. Dann aber entdeckte ich das vage-mathematische Gekritzel rechts hinter dem Tischfußballtisch. Höhere Mathematik bei Google? Natürlich wollte ich wissen, was dort getrieben wurde und so bemühte ich mächtige Bildverarbeitungstechnologien um zu dem oben dargestellten Ergebnis zu kommen. Gewiss kennen sie jenes aus dem Grund-Analysis-Kursus ihrer Wahl und Neigung und wissen, was am Ende steht.

Und die Moral: Bewirb dich nicht bei Google, außer du liebst Playmobil und Lavalampen (wogegen ja nichts einzuwenden ist). Die Hoffnung, der freakigen Uni-Kommunität zu entfliehen, ist jedoch mehr als nur unberechtigt, hat man doch im Rekrutierungsbüro hart daran gearbeitet, bei Google eben jene zu versammeln.

1 Kommentar (< 3272 T)


mag.e, 11.7.2008 14:57 MEZ

http://www.youtube.com/watch?v=BajjmbT4W6A - Zitat (0:37)
"All of the other toys, the bean-bags, the lava-lamps, the bouncy chairs, they're all designed to help Googlers to be creative."
?!


<< zurück