(c) 2004-11 InfMathPhys

inter.at

contact
 

Über das Malen
matz, 18.7.2004 20:05 MEZ

Da sich dieses wunderschöne Wochenende ganz besonders dazu eignete die eigene Unterkunft nicht zu verlassen, beschloss ich das Zimmer unseres alten Mitbewohners für die Ankunft des neuen Mitbewohners vorbereitend auszumalen. Wie die meisten wohl wissen, kann diese Tätigkeit mit ihrer zunehmenden Fortdauer äußerst nervenverzehrend werden. Nun habe ich gerade beschlossen nie mehr in meinem Leben ein Zimmer auszumalen, sondern stattdessen die rohe Mauer mit aggresiven Gerät freizulegen und so quasi in "ästhetisch, natürlichen Zustand" zu versetzen. Trotzdem aber möchte ich einige Erfahrungen weitergeben, um Nachahmern das Leben zu erleichtern.

Die Stabilität mehrere übereinanderliegenden Deckenanstriche wird bestimmt durch Haftfähigkeit des zeitlich ersten Anstriches, sowie des Gewichtes aller Anstriche gemeinsam (proportional zur Anzahl der Anstriche). In meinem Fall wurde der erste Anstrich knapp vor dem zweiten Weltkrieg aufgetragen, seine Haftfähigkeit wohl durch die deutsch-österreichische Chemieindustrie bestimmt. Mein Versuch mich nach aller Kratz- und Spachtelarbeit vorsichtig als jüngstes Mitglied in die Generation der Nachkriegs- und Wiederaufbaumaler einzureihen schlug fehl. Nach zweistündiger Arbeit waren alle Reste von Vorkriegs- und Nachkriegsfarbe entfernt und ich konnte daran gehen die erste Farbschicht der Internetgeneration zu pinseln. Bei vergleichbarer Situation wäre es anzuraten, gleich (!) alle älteren Anstrich zu entfernen und nicht mittendrin.

Wer außerdem die naheliegende Idee hat anstatt Malerkleidung anbetracht warmer Temperaturen nur eine Malerunterhose zu tragen, sei darauf hingewiesen, dass die darauffolgende Ganzkörperrreinigung mit der Nagelbürste ca. 20 Minuten dauert. Wegen der Nagelbürste möchte ich noch dringender davon abraten, auch auf die Unterhose zu verzichten. Außerdem könnte das beim Über-Fenster-Streichen Unmut der Nachbarn hervorrufen.

Ich hoffe, damit vielleicht irgendjemanden geholfen zu haben und werde jetzt die unglaublich Sauerei, die sich aus dem besagten Zimmer in die ganz Wohnung verbreitet hat, aufräumen. Sollte jemand später noch das Bedürfnis haben in Gesellschaft alkoholische Getränke zu sich zu nehmen, soll er mich bitte anrufen.

1 Kommentar (< 6118 T)


mage, 19.7.2004 0:45 MEZ

Um diesen bewegenden Moment gebührend feiern zu können, habe ich diesen Beitrag leider zu spät gelesen. Dennoch will ich herzlich zur Ganzkörperreinigung gratulieren und freue mich schon auf weitere Details beim Kaffee am Montag.


<< zurück