(c) 2004-11 InfMathPhys

inter.at

contact
 

Alternative Ansaetze
R.U.GAY, 27.3.2007 10:57 MEZ


 
High-end physics auch bei der DPG in Heidelberg des Fachverbandes Gravitation und Relativitätstheorie. Anstatt vereinzelt revolutionaere Ideen in die oeden Vortragsreihen einzustreuen, wird dort Naegel mit Koepfen gemacht. Vielleicht sollte man auch etwaige Revolutions-Physiker der Uni Innsbruck davon in Kenntnis setzen, dass jedes DPG-Mitglied ein Recht auf einen Vortrag bei den Fruejahrstagungen hat.

http://www.dpg-tagungen.de/program/heidelberg/gr20[...]

2 Kommentare (< 5135 T)


[anonym], 27.3.2007 20:24 MEZ

Diese DPG scheint je recht verzweifelt zu sein...


mag.e, 27.3.2007 18:30 MEZ

Brutale Sachen, man lese nur jenes Abstract:

Die Gravitation wird als eine solitone Quanten-Diffusions- Osmose zwischen dem Quantenkosmos/-Vakuum und dem Univer- sum/-
Laborsystem verstanden, bei der die lineare Dichte des Quantenkosmos (Betrag(h/c**4))kg/1m und die lineare Dichte des Universums (4/9
Protonen)kg/1m unter Austausch des solitonen Gravitons,topologisch u.nichtlinear über den Universumradius rückgekoppelt, gravitativ
wechselwirken. Der Zugang zur Quantengravitation erfolgt über:
[multipliziere beliebige Konstanten], und führt
zum Universalen Massen-Trägheitsgesetz: Die Trägheit eines Körpers ist dem Energieinhalt der line-aren Dichte des Universums direkkt
proportional. !!! Die Naturkonstanten und die Elementarteilchen werden for-mal, analytisch berechnetund dargestellt.


<< zurück