(c) 2004-11 InfMathPhys

inter.at

contact
 

uibk.at: Notbeatmung im Weltraum
matz, 13.7.2004 14:43 MEZ


 
Unter http://www2.uibk.ac.at/ipoint/news/uni_und_forschu[...] kann man lesen, welchen wertvollen Beitrag Forscher der Uni Innsbruck dazu leisten, sinnlose Gegenstände im Weltall in menschliche Körper zu stecken (Zitat: "Grömer entdeckte auch eine neue Technik, den Inkubator einzuführen.").

In diesem Sinne könnte sich InfMathPhys darüber Gedanken machen, mit welchen Mechanismus man Saeco-Kaffeemaschinen ausstatten muss, damit sie in der Schwerelosigkeit funktionieren. Oder mit einer besonderen Technik die ganze Kaffeemaschine einführen.

4 Kommentare (< 6119 T)


fisch, 16.7.2004 11:56 MEZ

Ja das ist wieder einmal einer der grossartigen Beiträge Österreichs zur Weltraumforschung. Wer weis vielleicht drehen Sie sogar einen Universum-Film darüber. Ja ja ich bin schon stolz in Innsbruck
sein zu dürfen. Glück auf!


mage, 13.7.2004 23:07 MEZ

Gerüchten zufolge hat Gernot Grömer die Inkubationszeit auch drastisch senken können, was allein in der Schwerelosigkeit möglich ist, wo sich Viren und Bakterien im Körper schwebend ausbreiten können.


mage, 13.7.2004 15:47 MEZ

Zuerst muss die Technologie der Kaffeetasse weiterentwickelt werden. Es gibt da ja schon gute Ansätze, wie ein uralter Blogeintrag beweist:
http://infmathphys.inter.at/comments.php?code=entr[...]

Dass Kaffee-Schlürfen mit Strohhalm aber unter jeder Würde ist, muss ich ja nicht extra betonen. Hier wäre vielleicht eine Tasse mit neuartiger Fluid-Ausspritzvorrichtung anzuraten.


matz, 13.7.2004 14:45 MEZ

PS: http://de.wikipedia.org/wiki/Inkubator


<< zurück