(c) 2004-11 InfMathPhys

inter.at

contact
 

Quantenoptiker können einpacken
dr.e, 17.2.2007 12:26 MEZ


 
In geradezu lächerlich kleinen Schritten (manche würden sagen "Quantensprüngen") nähert man sich in Innsbruck durch das Fangen und Hüten von Atomen der heiligen Vision des Quantencomputers, während man auf der anderen Seite des Atlantiks, in Kanada, schon locker-flockig NP-vollständige Probleme damit löst. So baut die Firma D-Wave (http://www.dwavesys.com) laut eigenen Angaben bald kommerzielle 16-bit Supraleiter-Quantencomputer und hat diese in den letzten Tagen auch der Öffentlichkeit demonstriert (http://dwave.wordpress.com/2007/01/19/quantum-comp[...]). Was man von der Chose halten soll, ist wohl fraglich, hier bei uns gibt man sich jedenfalls sehr skeptisch (http://derstandard.at/?id=2771518). Vielleicht würde man einen SFB für Gebein-Kagnipsum springen lassen, um da mal mit Vierkanthölzern genauer nachzufroschen.

Die Demonstration gibts (natürlich) auch auf YouTube...naja:
http://www.youtube.com/watch?v=pzFTXYJ2J1I
Und für unsere Sudoku-Freunde - der Quantencomputer kann auch das - fantastisch, nicht:
http://www.youtube.com/watch?v=VQul2asgXbw&NR

10 Kommentare (< 5166 T)


mag.e, 20.2.2007 16:29 MEZ

Egal, Hauptsache wir haben einen Grund zum Schimpfen.


matz, 20.2.2007 10:03 MEZ

Hm, ich finde dieser Blog-Eintrag und die Kommentare dazu zeigen hervorragend, warum der Quantencomputer vielleicht in Tirol/Österreich/Europa erfunden wurde, aber, falls es jemals einen richtigen gibt, sicher in den USA gebaut wird. Nicht.


mag.e, 19.2.2007 17:56 MEZ

Oh, und das Patent gehört IBM!
http://www.google.com/patents?vid=USPAT6495854&[...]

Und der D-Wave Fritz erzählt auf seiner Seite noch, dass große Computerfirmen aus diversen genannten Gründne kein Interesse an Quantencomputern haben (vgl. http://dwave.wordpress.com/2007/02/01/a-great-ques[...]).


mag.e, 19.2.2007 17:54 MEZ

Stimmt, das wollte ich auch schon suchen. Lustig dass sie darin schreiben: "Quantum computing can only be realized if the quantum computing device is built on a scale of at least several thousand qubits." Aber die bei D-Wave sind bescheiden, ihnen genügen 16.


sym, 19.2.2007 9:32 MEZ

vielleicht sollte jemand dem guten blatt mal folgenden link schicken: http://www.google.com/patents?lr=&q=dwave+quan[...]

:)


geggi, 18.2.2007 17:29 MEZ

witzig, der eintrag gleich nach der differenzenmaschine


mag.e, 17.2.2007 21:10 MEZ

Wenn ich mir den Satz "The Orion system is a hardware accelerator designed to solve a particular NP-complete problem called the two dimensional Ising model in a magnetic field." so ansehe, kommt mir vor, der lustige Quantencomputer kann einfach nur sich selbst gut simulieren.


strange np character, 17.2.2007 21:04 MEZ

Naja, ich hab ein Sudoku-Programm geschrieben, welches ein 9x9 Sudoku im Zehntelsekundenbereich loest. Aber halt ohne die Quanteneffekte naeher zu beruecksichtigen. Das mit den NP-vollstaendigen Problemen muss ich mir noch anschauen, weil die Quantenphysiker die ich getroffen habe (=Innsbrucker), denken nicht, dass der Quantencomputer NP-vollstaendige Probleme effizient loesen kann...


mag.e, 17.2.2007 19:27 MEZ

Alle anderen müssen sich erst eines schnitzen - aus einem größeren Vierkantholz.


roli, 17.2.2007 13:43 MEZ

Hat bei Gebein-Kagnipsum ausser necropedophil eigentlich schon irgendjemand ein Vierkantholz, mit dem er/sie umgehen kann?


<< zurück