(c) 2004-11 InfMathPhys

inter.at

contact
 

Der BUS, ein Nachruf
matz, 30.12.2006 17:51 MEZ


 
Schweren Herzens muss ich berichten, dass jenes motorbetriebenes Gefährt, welches man durchaus schon als den "Infmathphys-Bus" bezeichnen kann, sich seit gestern in fremden Händen befindet. Auch in der allerletzten Stunden ließ er uns nicht im Stich, sondern überzeugte nach getätigtem Handel nochmals mit einem souveränen Start und fuhr hurtig im gewohnten Traktorenklang hinweg.

Den zur Zeit in großem Überfluss erscheinenden Rückblicken müssen wir also einen weiteren hinzufügen. Am 13.06.2003 in den Dienst gestellt unternahm der BUS Reisen nach Deutschland, Polen, Litauen, Lettland, Estland, Finnland, Schweden, Tschechien, Slowenien, Kroatien, Serbien, Mazedonien, Ukraine, Bulgarien, Griechenland, Italien, Frankreich, Schweiz [1]. Dreimal diente er bei musikalischen Großereignissen (Southside 2003, 2004, FM4 Frequency). Im Winter 2003/04 konnte der BUS einmal nur mit Mühe auf glatter Scheefahrbahn um einen Pfeiler der Europabrücke herumgesteuert werden, im folgenden Sommer musste er große Strecken ohne Stabilisatoraufhängung zurücklegen und dieses Jahr im Herbst wäre er in höchster Not beinahe gewaltsam vom Parkplatz eines namhaften Chip-Herstellers entfernt worden [2]. In seinen letzten Monaten leistete der BUS noch einen Einsatz als Konferenzlimousine [3] ab.

Laut seinen neuen Besitzern fährt der BUS bald einem neuen Leben als Taxibus in Afrika entgegen.

[1] Wer hier eine Häufung von Ländern vermutet, in denen man günstig in die Gefäße blicken kann, liegt völlig falsch.
[2] Wir hielten dort sonntags ca. 5 min auf dem völlig leeren Parkplatz. – http://www.infineon.com
[3] http://infmath.uibk.ac.at/obergurgl2006/index.html

3 Kommentare (< 5216 T)


matz, 2.1.2007 14:06 MEZ

Jj, eine solche Reise wurde schon angedacht. Hier beim ICT ist ein starker Schneesturm. Ich hoffe keines der landenden Flugzeuge wird in unser Buero geweht.


mag.e, 31.12.2006 17:41 MEZ

Auch ich will im Namen des HQ dem Bus danken, der mlc's Habseligkeiten und seine Couch, nun wichtiger Bestandteil der WG, ohne Murren hierhertransportierte. Eine Ära geht zu Ende, in Afrika beginnt dafür eine neue! Wir könnten ja in einigen Jahren eine Expedition zur Auffindung des Gefährts starten, vielleicht finden wir es inmitten des tiefsten Kongo Seite an Seite mit meinem Panzer, wo sie ihren Lebensabend glücklich in freier Wildbahn verbringen.


... eine Mitreisende, 30.12.2006 21:22 MEZ

Du hast Dänemark vergessen!


<< zurück