(c) 2004-11 InfMathPhys

inter.at

contact
 

Das ist das.
dr.e, 15.9.2006 17:07 MEZ


 
Unser Kärnten-Korrespondent Pilum Radix ist derzeit live vor Ort für diesen Gastbeitrag:

Habe ja letzte Woche mal in einem Gespräch gesagt: "Der blödeste Wahlslogan oder das einzige, das alles derzeit vorhandene noch übertreffen könnte wäre etwas wie "Mir san mir!", doch darauf ist leider keiner gekommen." In Kärnten wurde ich natürlich eines Besseren belehrt.
Mir fällt als Steigerung nur noch folgendes Wahlplaket ein: Ein dicker schwarzer Kreisring auf einem weißen Plakat. Darunter die sinnigen Worte: "Das ist das." und ganz klein darunter: Verein für Mikrosemantische Meinungsmanifestation.

Danke Pilum Radix.

7 Kommentare (< 5323 T)


olf, 20.9.2006 17:58 MEZ

@pilum radix:

Der rechts vom Oberrechten (also der Rechtsaussen) ist afaik Spitzenkandidat der Bienenzuechter im Wahlkreis Kaernten Ost (also dort wo sie ihr Direktmandat holen wollen), der links ist der Uwoe Schoich (Sprecher der Imker und Kandidat irgendwo sonst in Kaerten).


mag.e, 18.9.2006 20:26 MEZ

Sie lassem die beiden "Wirs" schweben, also eigentlich sich.


pilum radix, 18.9.2006 19:54 MEZ

Man beachte auch den lächerlichen Gestus der beiden links im Bild.
Ist er nun gebend , oder nehmend? Oder wird auch hier , ähnlich wie bei Schüssel etwas geschöpft?


pilum radix, 18.9.2006 19:49 MEZ

Dann gab es noch ein zweites Plakat mit der Botschaft:
"Einer für alle, alle für einen!"

Leider kenne ich die zwei neben dem Oberösterreicher mit der BRAUNEN Kärntneranzugjacke nicht.


Gusi, 18.9.2006 8:43 MEZ

Wir sind Kanzler!


roli, 18.9.2006 8:31 MEZ

Gut gesagt ledo.


ledo, 17.9.2006 21:54 MEZ

Lieber mag.e, man darf in diesem Fall nicht so tun, als ob "wir sind wir" in diesem speziellen Fall eine Tautologie wäre. Wenn eine Gruppe von Menschen, welcher der in obigem Bild in der Mitte stehende Mensch angehört, sich zum Ausspruch "wir sind wir" durchringt, dann ist das für diese Menschen nicht nur eine überwältigende intellektuelle Leistung, sondern auch vom therapeutischem Standpunkt her sehr zu begrüßen. Bring einem Schizophrenen erst einmal bei, dass er er ist!


<< zurück