(c) 2004-11 InfMathPhys

inter.at

contact
 

Mehr Bars, mehr Gewalt: Ein einfacher Zusammenhang
sym, 27.6.2006 11:13 MEZ


 
"Berkeley/Wien - Fünfzehn Jahre Forschung haben inzwischen genügend Belege dafür erbracht, dass zwischen der Verfügbarkeit von Alkohol und dem Vorkommen von zwischenmenschlicher Gewalt ein direkter Zusammenhang besteht. Eine Langzeitstudie des Prevention Research Center in Berkeley hat nun erstmals den Zusammenhang zwischen der Anzahl der Verkaufsstellen von Alkohol und einem Krankenhausaufenthalt infolge von Tätlichkeiten untersucht. Die Erkenntnisse bestätigen, dass eine hohe Konzentration von Bars und anderen Alkoholverkaufsstellen mit höheren Gewaltraten einhergeht."

siehe: http://derstandard.at/?url=/?id=2494131

13 Kommentare (< 5265 T)


mag.e, 28.6.2006 22:38 MEZ

@eltom: Mensch, ich verwechsle die zwei immer... vor allem gehts ja bei "Komm süßer Tod" auch um Fleischkäs, quasi ein ewiges Thema bei Hader bzw. Haas. Danke für die Berichtigung.


eltom, 28.6.2006 15:52 MEZ

@mag.e: Nicht ganz richtig werte Mitspinne. Der Titel des Filmes auf den Sie sich beziehen lautet "Silentium". Zwar ist Josef Hader in beiden Filmen in der Hauptrolle zu sehen (und spielt tatsächlich sogar den selben Charakter) doch würde an dieser Stelle vielleicht noch "Komm süßer Tod II" durchgehen, da dies zumindest sinngemäß richtig scheint...


spearfisher, 28.6.2006 13:04 MEZ

heisst das nun wir müssen alle Lokalitäten die Alk verkaufen aus dem ICT Gebäude schmeißen damit nicht noch mehr wertvolle Wissenschaftler verprügelt werden?


strange zankl character, 27.6.2006 19:33 MEZ

Naja, vermutlich landen schlussendlich auch sieben Mal vom Osterhasen zum Nikolaus mutierte Schokoladeleckereien im Fleischkaes. Nur der Neuburger ist sich zu gut fuer so ein langjaehriges Veredelungsferfahren. Deshalb darf man auch nicht Fleischkaese zu ihm sagen; und sollte ich nach Moeglichkeit meiden.


mag.e, 27.6.2006 16:44 MEZ

Laut "Komm süßer Tod" ist dieser Zeitpfeil ja eher ein Zeitkreis, ein Zyklus vom Knacker zum Fleischkäs und vice versa. Kann man sicher alles mit imaginärer Zeit erklären.


ledo, 27.6.2006 15:54 MEZ

Gut zu wissen, dass der Zeitpfeil vom Fleischkas zu den Knackern weist. Ich habe immer geglaubt, der Fleischkas steht ganz am Ende der Nahrungskette.


mag.e, 27.6.2006 15:41 MEZ

Sehr wahrscheinlich. Das Beste vom Fleischkäs findet man darin wieder.


strange zankl character, 27.6.2006 15:35 MEZ

Das ist ja interessant. Ich kenn' einen, der will Wurstnudel nur mit Knacker. Vermutlich wegen des lecker Fleischkaes' ;)


mag.e, 27.6.2006 15:30 MEZ

Und demnach auch Knacker, weil die werden ja aus den Resten vom Fleischkäs gemacht.


ledo, 27.6.2006 13:07 MEZ

Aber Wolf Haas sagt: Niemand schreibt über die Burenwurst. Weil die Burenwurst macht so aggressiv, das glaubst du nicht. Käsekrainer, Zigeuner, Cabanossi machen auch aggressiv, aber im Grunde genommen macht nichts so aggressiv wie die heiße Burenwurst, außer natürlich der heiße Leberkäse.


roli, 27.6.2006 13:07 MEZ

Hier noch ein ähnliche Studie - wir kennen sie zwar schon, aber sie ist trotzdem gut: http://www.venganza.org/piratesarecool4.jpg


roli, 27.6.2006 13:05 MEZ

Oder wie der Lateiner sagt: cum hoc ergo propter hoc.


mag.e, 27.6.2006 12:50 MEZ

Faszinierend, und ich dachte Gewalt wird hauptsächlich durch den Verkauf von weichem Diskont-Toilettenpapier verursacht...


<< zurück