(c) 2004-11 InfMathPhys

inter.at

contact
 

Apokalypse
ph, 29.6.2004 23:56 MEZ

Aufgrund von übermächtigem Stress, resultierend wegen zwanghafter Leistungskontrolle am Semesterende im Zuge des von Stricklehrerinnen heraufgeschworenem UG2002, habe ich ab sofort vor, meine Last mit geschätzter Leserschaft zu teilen.

Wegen morgen stattfindendem Religionstest (11 Uhr c.t., HS B (falls jemanden die Lust packen sollte und mitmachen will)) beschäftigen wir uns heute mit schon im Titel genanntem Thema (folgende Weisheiten von wikipedia.org geklaut).

In der Apokalyptik herrscht eine pessimistische Grundstimmung: Die ganze Weltgeschichte ist eine Unheilsgeschichte und treibt einem schrecklichen Ende zu. Diesen plötzlichen, katastrophalen Abbruch der Weltgeschichte hat Gott bereits festgelegt (sog. apokalyptischer Determinismus Gottes).

Das abrupte, unnatürliche Ende der Welt wird von der Apokalyptik als Endkampf Gottes gegen den Satan und seinen dämonischen und menschlichen Anhang dargestellt .

Dieser Endkampf und -sieg des Guten über das Böse wird apokalyptischer Dualismus genannt.

2 Kommentare (< 6129 T)


mage, 30.6.2004 16:45 MEZ

Und wie manifestierte sich die Apokalypse/Gehenna/Ragnarök dann im HS A?


chris, 30.6.2004 10:20 MEZ

Da musst jetzt aber unterscheiden:

Religiöse Apokalyptik: Apokalyptik (vom griechischen 'apocalypsis' ~ Enthuellung) beschreibt die Erkenntnis des Sinns im Untergang. Doch gibt es die Hoffnung auf Erlösung.

Säkulare Apokalyptik: Die atomate Bedrohung und viele ökologische Gefahren geben der apokalyptischen Vorstellung heutzutage eine ganz neue Plausibilität. Mit der Atombombe wurde erstmals die Selbstauslöschung der gesamten Menschheit möglich.

:) schaug was ma da in 'Religion' so alles lernt

P.S.: achja Phaernt... schreib dem oliver ein mail und mach einen beliebigen termin mit ihm aus: naechste woche vor donnerstag... also mo, di oder mi :)


<< zurück